Service Bad Staffelstein

Presse

Ein Hauch von New York und Palmen auf dem Nordpol

Kunst in Bad Staffelstein: James Rizzi bei Goebel, Karikaturen in Vierzehnheiligen

Kunstfans sollten demnächst unbedingt einen Besuch in Bad Staffelstein einplanen, denn zwei wichtige Kunstausstellungen haben jüngst ihre Tore geöffnet. Der Goebel Porzellan GmbH in Bad Staffelstein ist ein wahrhaft großer Wurf gelungen: In der Sonderausstellung „Porzellan trifft PopArt – James Rizzi & Goebel“ präsentiert sie in Kooperation mit der Art 28 Kunsthandel und Gallery bis 31. Dezember die Kunst des weltbekannten New Yorker Pop-Art-Künstler James Rizzi (1950-2011) auf dem Goebel-Werksgelände in Bad Staffelstein. Dort sind die eindrucksvollen 3D-Bilder von James Rizzi im Original zu erleben, ein Teil der Ausstellung widmet sich auch der Umsetzung der einzigartigen Werke Rizzis durch Goebel in dreidimensionale Skulpturen und andere Sammelobjekte.
Mit seinem authentisch farbenfrohen Stil kreierte der in Brooklyn geborene James Rizzi im Laufe seines Schaffens eine Vielzahl von Werken, in denen er seiner Lebensfreude künstlerisch Raum gab. In seinen Bildern atmet man die Atmosphäre der Stadt New York ein. Kennzeichen ist auch, dass Menschen verschiedenster Herkunft zu entdecken sind, die friedlich zusammenleben und den einmaligen Charakter einer solchen Mega-City ausmachen.
Die Firma Goebel transferiert seine Kunst auf Deko-Objekte und limitierte Figurenszenen, die in aufwändiger Handarbeit hergestellt werden. Alle Infos: https://rizzi-goebel.odoo.com .

Auch die Bildungs- und Tagungshäuser Vierzehnheiligen laden zu einer besonderen Ausstellung: Noch bis 12. September zeigt die Schau „Mit Volldampf in die Katastrophe?“ 77 Karikaturen aus Ost- und Westeuropa zur Umwelt- und Klimakrise. Schattenseiten des Tourismus sind ebenso Thema wie die Vermüllung der Weltmeere, die Gefahren der Atomenergie, die Abholzung der Wälder und die massiven Umweltschäden durch Industrieabgase und ungeklärte Abwässer. Kein Wunder, wenn die Fische mit gepackten Koffern Flüsse und Meere verlassen müssen oder bald Palmen auf dem Nordpol wachsen, wie in Karikaturen der Ausstellung zu sehen ist (www.14hl.de).

Sanfte Liedermacher-Töne im Rosengarten

Weltstar Chris de Burgh und „Lieder auf Banz light“

In kleinem, aber dafür ganz besonders feinem Rahmen kann man im August in Bad Staffelstein zwei echte Ausnahme-Open Air-Konzerte des Veranstaltungsservice Bamberg erleben. Zu Gast ist am 25. August kein Geringerer als Weltstar Chris de Burgh, drei Tage später gibt es die „Lieder auf Banz Light“ für alle, die die „Lieder auf Banz“ dieses Jahr schmerzlich vermissen. Die Veranstaltungen finden nicht wie ursprünglich geplant auf der Seebühne statt, sondern „coronakonform“ auf einer neu gebauten, mobilen Bühne im romantischen Rosengarten innerhalb des Kurparks. Dort kann zwischen duftenden Rosen eine lose Bestuhlung mit entsprechenden Abständen realisiert werden.

Ein einmaliges Erlebnis bietet der Auftritt des berühmten Singer/Songwriters Chris de Burgh, der nun endlich auf seine bereits zweimal verschobene Deutschland-Tour gehen kann. In einem für diesen international erfolgreichen Musiker ungewöhnlich kleinen Rahmen ist der weltberühmte Musiker allein auf der Bühne, unplugged und so nah wie sonst nie zu erleben! Das überschaubare Umfeld betont zusätzlich das einzigartige Flair der solo und akustisch präsentierten Lieder mit Songs wie „Where Peaceful Waters Flow“, „Missing You“, „Don’t Pay The Ferryman“, „High On Emotion“ und natürlich „The Lady In Red“. Dieser Konzertabend dürfte zu einem wirklich unvergesslichen Erlebnis werden. Nicht weniger aufregend und außergewöhnlich präsentiert sich am 28. August die „Nacht der Lieder“ unter dem Motto „Lieder auf Banz light“, ebenfalls auf der mobilen Bühne im Rosengarten des Kurparks. Da das große Liedermacherfestival „Lieder auf Banz – Ein Abend mit Freunden“ auf 2022 verschoben werden musste, bietet der Veranstaltungsservice Bamberg den Banz-Fans in diesem Jahr eine kleinere, aber feine Alternative, bei der bekannte Gesichter der „Lieder auf Banz“ natürlich nicht fehlen dürfen. Die Moderation hat in bewährter Weise Bodo Wartke. Auf der Bühne stehen nicht nur ehemalige Preisträger/innen des Nachwuchsförderpreises der Hanns-Seidel-Stiftung wie Lennart Schilgen oder Miss Allie, zu hören sind auch alteingesessene Banz Künstler/innen wie Werner Schmidbauer oder Sarah Straub, außerdem die Band Herbstbrüder und Erik Konietzko. Die Atmosphäre wird sicher anders sein als auf der Wiese vor Kloster Banz, aber auch der Rosengarten im Kurpark dürfte eine schöne Kulisse für einen ruhigen, sommerlichen Liedermacher-Abend bieten.

Karten gibt es – solange Vorrat reicht – beim Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Telefon 09573/33120
trsmsbd-stfflstnd und unter www.kartenkiosk-bamberg.de

Tagträumen mit Blick ins Grüne

Luxuriöser neuer Ruheraum „Unelma“ im SaunaLand

Eine Überraschung hat sich die Obermain Therme für ihre Gäste ausgedacht: In den letzten Wochen wurde der Ruheraum im Obergeschoß des SaunaLandes von Grund auf renoviert und in zeitgemäßem Stil umgestaltet.
Alle Besucher des Premium-SaunaLands können jetzt den luxuriösen neuen Ruheraum „Unelma“ kennenlernen und seine besondere Atmosphäre genießen. Das Wort „Unelma“ kommt aus dem Finnischen und bedeutet „Träumen“. In Finnland, dem Land der Sauna-Erfinder, haben die Menschen schon immer gewusst, wie ungemein entspannend die so wichtigen Ruhepausen zwischen den einzelnen Saunagängen in einem schönen Ambiente sein können. In dem neu gestalteten, rund 80 Quadratmeter großen Ruheraum der Obermain Therme lässt sich wunderbar seinen Träumen nachhängen und im modernen Wohlfühl-Flair ganz gemütlich relaxen.
Der Raum „Unelma“ mit insgesamt 22 Liegeplätzen wurde innerhalb von nur zehn Wochen Bauzeit realisiert. Das Besondere dabei: Sowohl die Konzeption und Planung als auch die Ausführung einschließlich Möbelbau stammen von Fachleuten direkt aus dem Team der Obermain Therme. Auf externe Dienstleister konnte somit größtenteils verzichtet werden. Im Ergebnis zeigt sich nun eindrucksvoll, dass die Experten aus dem Umbauteam der Obermain Therme die Wünsche ihrer Gäste am allerbesten kennen und sie geradezu detailverliebt umgesetzt haben. Erdige Holztöne wie Schwarznuss und Eiche, Naturfarben wie Taupe, Schlamm und edles Grau sowie hochwertige Materialien geben dem Raum nun eine vollkommen andere Anmutung. Ein großes Wandpanel mit dezent coloriertem Pflanzenmotiv, vor allem aber die komfortablen Liegemöglichkeiten verlocken zu Tagträumen. Auf der Suche nach dem individuell gewünschten Liegekomfort können sich die Gäste entscheiden zwischen weich gepolsterten Liegen, bequemen Loungesesseln und „schwebenden“ Hängeliegen, die allein oder zu zweit nutzbar sind.
Auch das moderne Lichtkonzept mit sanfter indirekter Beleuchtung im ganzen Raum und Leselampen verstärkt die Gemütlichkeit und das entspannende Wohlfühl-Flair des Raums. Damit die eigenen Habseligkeiten gut verstaut werden können, wurde natürlich auch an einen Ablagebereich zum Aufbewahren von Taschen und Handtüchern gedacht. Neben den vielfältigen Annehmlichkeiten und dem edlen Ambiente hat der Raum „Unelma“ noch einen weiteren großen Vorzug: eine fantastische Aussicht über die Außenanlage bis hinein in den herrlichen Kurpark. Den Blick in die Ferne schweifen lassen, ins Grüne der umgebenden Natur - das macht den Tagtraum perfekt.

Weitere Infos: Obermain Therme, Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0, srvcbrmnthrmd (www.obermaintherme.de).

Sommerliche Badefreuden am Ostsee

Zum elften Mal weht die „Blaue Flagge“ und gibt Sicherheit

Endlich ist der Sommer da - und mit den Temperaturen steigt jetzt auch die Lust, sich kopfüber in die erfrischenden Fluten des beliebten Bad Staffelsteiner Ostsees zu stürzen und unbeschwerte Badefreuden zu erleben. Seit kurzem ist das Schwimmen in Bayerns Badeseen und Bädern unter Einhaltung der gültigen Hygiene- und Abstandsregeln wieder erlaubt und der Ostsee auch in Corona-Zeiten eine prima Wahl: Gerade wurde der idyllische Freizeit-Badesee mit dem traumhaften Ausblick auf Kloster Banz zum elften Mal mit dem begehrten Qualitätssiegel „Blaue Flagge“ ausgezeichnet.
Das bedeutet Badespaß mit einem guten Gefühl von Sicherheit. Die von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) vergebene „Blaue Flagge“ ist eine internationale Kennzeichnung für umweltbewusste und saubere Badestellen, Yachthäfen und Bootstouren. Für die Saison 2021 hat sich der Bad Staffelsteiner Ostsee nunmehr zum elften Mal erfolgreich um die Auszeichnung beworben und ist damit bayern- und deutschlandweit einer der Vorreiter für Qualität und Umwelt: In ganz Deutschland haben dieses Jahr nur 44 Badestellen das Siegel erhalten. Ein zentrales Kriterium für die Zertifizierung ist die Wasserqualität. Hierfür gelten die anspruchsvollen Richtwerte der EU-Badegewässerverordnung, die während der gesamten Badesaison nicht überschritten werden dürfen.
Auch eine überdurchschnittliche Infrastruktur, eine aktive Umweltkommunikation und ein ausgezeichneter Service sind Kriterien für die Verleihung der „Blauen Flagge“. In allen Punkten bietet der von der Freizeit GmbH Bad Staffelstein (auch Betreiber des AquaRiese-Bades) betreute Badesee ein besonders hohes Niveau. Während der Öffnungszeiten ist der See immer von Aufsichtskräften und Rettungsschwimmern bewacht. Neben gepflegten Sanitäranlagen und Duschen gibt es zwei Sprungtürme, einen barrierefreien Zugang zum Wasser, einen abgegrenzten Kinderbereich, eine Wasserplattform, einen Standup Paddel Verleih und eine Imbiss-Gastronomie. Die maximale Besucherzahl am Ostsee ist momentan begrenzt, sollte aber wegen des weitläufigen Geländes für den normalen Betrieb ausreichen. Falls es doch mal eng wird, informiert das AquaRiese-Team über die Medien und die Beschilderung vor Ort.

Alles zu den besonderen Hygiene- und Abstandsregeln, die eingehalten werden müssen, ist auf der Homepage www.aquariese.de unter dem Stichpunkt „Corona Info“ übersichtlich zusammengefasst. So kann man an Bad Staffelsteins Ostsee, wenn auch vorerst noch mit kleinen Einschränkungen, unbeschwerten Badespaß erleben und den Sommer in vollen Zügen genießen.

Weitere Infos: Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120, E-Mail

Bad Staffelsteiner Schlemmervielfalt

Neue Karte führt zu regionalen Genussanbietern

Als „Genussort Bayern“ und wahres Schlemmerparadies ist das fränkische Bad Staffelstein schon seit einigen Jahren „in aller Munde“. Eine neue „Genussanbieterkarte“ zeigt jetzt die große Genussvielfalt im gesamten Stadtgebiet Bad Staffelsteins und seiner Ortsteile. Sie soll Gäste, aber auch die Einheimischen zum Kauf der regionalen, selbst hergestellten Produkte der insgesamt 47 Genussanbieter anregen, denn Genießer finden im „Gottesgarten am Obermain“ nicht nur eine der landschaftlich schönsten Gegenden Bayerns mit herausragenden Sehenswürdigkeiten wie der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen und Kloster Banz vor, sondern vor allem eine wahre Fülle an hochwertigen kulinarischen Genüssen.
Bad Staffelsteins Biervielfalt mit elf ansässigen Brauereien, die langjährige Handwerkstradition beim Backen des Holzofenbrotes, die große Auswahl an verschiedenen Obstsorten und nicht zuletzt die zahlreichen bodenständigen Direktvermarkter und ihre kleinen Hofläden machen die Adam Riese-Stadt zu einem Genussort, der seinen Namen verdient. Die Fülle der Anbieter reicht von Bäckereien und Metzgereien über Fischzüchter, Forstgüter, Mühlen und Imker bis zu Winzern, Brennereien und natürlich den elf örtlichen Brauereien.
Dazu kommen die ländlichen Direktvermarkter, die frisches Obst und Gemüse direkt ab Hof anbieten und oft auch noch selbstgemachte Köstlichkeiten vom Holunderblütengelee bis hin zu fränkischen Trüffeln und veredelten Salzkreationen. Dem Genuss auf beste fränkische Art sind keine Grenzen gesetzt, und so lässt sich auch das eine oder andere köstliche Souvenir aus dem Urlaub mit nach Hause nehmen.

Grundlage für die neue Übersicht sind zwei wunderschöne Pläne des Stadtgebiets und der Ortsteile, gezeichnet von dem heimischen Künstler Hermann Heinrich Hacker, der zusätzlich auch noch für jede Produktgruppe ein eigenes „Genusssymbol“ kreiert hat. Jeder Anbieter wird auf der Karte mit einer Beschreibung seiner Produkte plus Anschrift und Telefonnummer vorgestellt. Da steht einem Genießer-Ausflug zum Einkaufen der fränkischen Köstlichkeiten nichts mehr im Wege.

Bestellung Genussanbieterkarte und weitere Informationen:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon: 09573/33120
E-Mail

Der süße Duft von Urlaub in Italien

Neues Jahreszeiten-Arrangement „Sommer“

Pure Sommerlust und italienisches „Dolce far niente“ verspricht das neue Jahreszeiten-Arrangement „Sommer“ der Obermain Therme Bad Staffelstein. Mit dem seit Juni buchbaren Day Spa-Angebot erlebt man einen wunderbar entspannten „Tag am Meer“ mit Zitrusduft in der Nase, Meeresrauschen im Ohr, Sonne satt und mediterraner Sommerküche. Die tollen Früchtchen Olive und Bergamotte, deren Öle beide als „grünes Gold“ bezeichnet werden, entführen gedanklich in den heißen Süden Italiens, wo sie ihre Hauptanbaugebiete haben.
Beide ergänzen sich mit ihren vielen guten Eigenschaften zu einem wahren Sommertraum: die Bergamotte (eine Kreuzung aus Süßer Limette und Bitterorange) mit ihrem spritzig-frischen Zitrusduft und die Olive, deren kostbares Öl in der Küche ebenso wie in hautpflegenden Produkten begeistern kann. In der „Classic“-Variante umfasst das Arrangement neben grenzenlosem Bade- und Saunavergnügen einen erfrischenden Sommer-Cocktail mit Bergamotte und Maracuja und ein sommerleichtes Zwei-Gang-Menü im Vita-Restaurant. Hier dürfen die Gäste aus drei urlaubsduftenden Hauptgerichten (Hacksteak mit Polenta-Oliventalern und Tomatensalsa, Tomaten-Mozzarella-Nudeln mit Basilikum-Olivenöl-Pesto oder eine bunte Salatschüssel mit Räucherfisch und Limet-tendressing) wählen. Für alle gibt es zum Dessert ein erfrischendes Bergamotte-Küchlein auf Fruchtspiegel und ein alkoholfreies Getränk.
Höhepunkt der Glücksgefühle in der Variante „Premium“ ist eine 15-minütige Wellness-Massage. Hier vereint sich naturreines Bergamotte-Olive-Öl mit der wertvollen Bad Staffelsteiner Sole zu einem Sommertraum, der die Haut streichelzart pflegt und einen belebenden Duft hinterlässt – wie einen Hauch von Urlaub ganz im Süden Italiens.

Das Angebot ist gültig bis 31. August. Die Variante „Classic“ kann man spontan und ohne Voranmeldung direkt vor Ort buchen. Für die Arrangement-Variante „Premium“ wird um Vorausbuchung gebeten, weil die Wellness-Massage individuell terminiert werden muss. Reservierungen sind möglich unter Telefon 09573/9619-30 (Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr) oder per Mail unter termin@obermaintherme.de.

Weitere Infos, Angebote und Beratung:

Obermain Therme, Am Kurpark 1
96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/9619-0, E-Mail
www.obermaintherme.de

Bad Staffelstein heißt Gäste besonders herzlich willkommen

Neuer Eingangsbereich mit Infoterminal in der Tourist Information

Urlaub daheim in Deutschland ist auch in diesem Jahr angesagt und Bad Staffelstein ist für die Besucher, die nun erfreulicherweise wieder zahlreich ins schöne Obermaintal strömen, bestens vorbereitet. Um die Gäste bei ihrer Ankunft perfekt auf Bad Staffelstein einzustimmen und sie mit allen gewünschten Infos zu versorgen, hat der Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein die Tourist Information in der Bahnhofstraße „aufgerüstet“ und den Eingangsbereich neu gestaltet – ein-schließlich eines topmodernen Infoterminals, das keine Wünsche offen lässt.
Der ansprechend gestaltete Eingangsbereich der Tourist Information ist täglich von 8 bis 22 Uhr zugänglich. Dadurch haben neu anreisende Gäste auch außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten der Tourist Information die Möglichkeit, sich mit allen notwendigen Infos über die Stadt und ihre reizvolle Umgebung zu versorgen. Zu diesem Zweck gibt es eine große Übersichtskarte des Obermain-Jura zur Orientierung, eine großzügige Auslage für Prospekte, Flyer und Karten und – gewissermaßen als Herzstück – das neue Infoterminal in Form eines wandhängenden großen Touch Screens.
Durch einfaches Berühren mit den Fingern (Touch Screen) können Touristen durch das umfangreiche Portal navigieren und finden darin alle Infos, die sie für einen erlebnisreichen Aufenthalt im „Gottesgarten am Obermain“ brauchen. Tausende von Einzel-Informationen sind übersichtlich unter den Hauptpunkten „Aktuelles“, „Unterkünfte“, „Gastronomie“, „Veranstaltungen“, „Wellness & Gesundheit“, “Aktiv“, „Sehenswürdigkeiten“ und „Impressionen“ dargestellt. Auch Einheimische können sich das System natürlich zunutze machen und beispielsweise nach aktuellen Veranstaltungen oder den Öffnungszeiten von Gaststätten suchen.
Übrigens lässt sich die gesamte Datenbank auch als App aufs Handy herunterladen, alternativ kann man Einzelseiten wie beispielsweise Tourentipps mit Karte mittels QR-Codes downloaden. Auch optisch ist das neue Info-Terminal attraktiv: Der heimische Künstler Hermann Heinrich Hacker, dem auch die neuen Stadtpläne zu verdanken sind, hat jeweils ansprechende und leicht verständliche Icons dazu gestaltet. „Mit dem bis spätabends geöffneten neuen Eingangsbereich und dem neuen Infoterminal können wir unsere Servicequalität für die Gäste entscheidend verbessern, das war uns ein wichtiges Anliegen“, so Anne Maria Schneider, Tourismus-Chefin der Stadt Bad Staffelstein. „Auch wenn natürlich eine persönli-che Beratung durch unser ausgebildetes Fachpersonal nach wie vor im Vordergrund steht, dürfen sich die Besucher auch durch diesen zusätzlichen Service in unserer schönen Stadt besonders herzlich willkommen fühlen“.

Weitere Informationen:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
E-Mail

Kultur-Highlights auf sommerlicher Seebühne

Open Air auf der Seebühne 2021

Freude in Bad Staffelstein: Der Veranstaltungsservice Bamberg ist zuversichtlich, dass das Open Air auf der Seebühne, einige Wochen später als ursprünglich geplant und mit entsprechendem Hygienekonzept, im Sommer stattfinden kann. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, Karten sind heiß begehrt und sollten schnell geordert werden.

Vom 30. Juli bis 5. September gibt es auf der spektakulären Seebühne in der romantischen Kulisse des Bad Staffelsteiner Kurparks ein musikalisches Programm der Superlative zu erleben. Von der ABBA-Night bis zur Oper „Nabucco“, von der Spider Murphy Gang bis zu Konstantin Wecker jagt ein Höhepunkt den anderen. Die große ABBA-Night “The Tribute Concert“ bildet am 30. Juli den Auftakt zum großen Sommervergnügen, die Band liefert ein einzigartiges musikalisches Spektakel und eine packende Bühnenshow in originalgetreuen Kostümen der vier berühmten Schweden. Ein irisch-folkiges Punkrock-Hitfeuerwerk zündet die irische Band „Fiddler’s Green“ am 31. Juli und feiert damit auch ihr 30-jähriges Bandjubiläum. Noch mehr Gute-Laune-Musik gibt es am 7. August mit der Spider Murphy Gang.
Die legendäre bayerische Band um Frontmann Günter Sigl spielt ein Unplugged-Konzert, das mit einem mitreißenden Mix aus Rock’n’Roll mit Rockabilly, Boogie Woogie, Jazz, Swing, Blues und Country begeistern wird. Am 8. August gibt es mit Hannes Ringlstetter und Stephan Zinner „2 Typen, 2 Gitarren, 2 Bücher“ zu erleben. Das Duo-Programm der beiden Freunde lässt den Künstlern jeweils Raum zum Musizieren und Blödeln auf ihre Art. Großes Drama und weltberühmte Musik am 11. August: Die Venezia Festival Opera gastiert mit Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“, dargeboten von über hundert Mitwirkenden. Höhepunkt ist natürlich der bewegende „Gefangenenchor“, die heimliche Nationalhymne Italiens. „Verrückt nach Müller“ am 13. August verspricht einen durch und durch lustigen, authentischen Abend mit dem „fränkischen Gesamtkunstwerk“ Michl Müller. Zwischen Alltagsgeschichten und der großen Politik lässt der „Dreggsagg“ aus der Rhön Pointe um Pointe krachen. Feine Liedermacher-Musik am 28. August bei der „Nacht der Lieder“:
Als Hommage an das große Liedermacherfestival „Lieder auf Banz“, das dieses Jahr nicht stattfinden kann, sind einige ehemalige PreisträgerInnen des Nachwuchsförderpreises der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. zu hören. Dabei sind unter anderem Herbstbrüder, Miss Allie und Lennart Schilgen, die längst fest in der Liedermacherszene etabliert sind. Am 29. August gibt es ein Wiedersehen mit dem Münchner Barden Konstantin Wecker, der – ganz ungewohnt – mit zwei Mitstreitern als Trio auftritt, zu hören gibt es Poesie und Musik mit Cello und Klavier – ein musikalisch-poetischer Liebesflug der ganz besonderen Art. Und noch ein echter Publikumsliebling, nämlich die Oberbayerin Martina Schwarzmann, ist im Programm. „Genau richtig“ findet sie das, was sie am 31. August zu sagen hat - und kämpft zum großen Vergnügen der Zuhörer weiterhin auf ihre unnachahmliche Art mit den Widrigkeiten des Lebens. Familientag ist am 2. September auf der Seebühne mit der berühmtesten Hexe Deutschlands angesagt. Das Bibi Blocksberg-Musical „Alles wie verhext!“ geht zum 40-jährigen Jubiläum der Serie auf Tournee – Mitmachen und Verkleiden ist dringend erwünscht! Faun, eine der weltweit führenden Bands für die Verschmelzung von alten Klängen mit moderner Musik, entführen das Publikum am 3. September mit Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute auf eine musikalische Reise in eine bezaubernde, mystische „Anderswelt“. Und dann ist am 5. September zum Abschluss der Reihe auch noch „Zeit für Rebellen“ mit Olaf Schubert.
Auf der Bühne gibt er natürlich wieder alles, der Abend dürfte ein großer Spaß für die Fans des Blödelbarden werden.

Karten (so lange verfügbar) und weitere Infos:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon: 09573/33120
E-Mail

Sommernachtsträume im Kurpark

Kultur im Grünen mit dem Fränkischen Theatersommer

Raus ins Grüne und Kultur unterm Sternenhimmel genießen, das ist in Bad Staffelstein jetzt wieder möglich! Der Fränkische Theatersommer e.V. gastiert mit seinem Open Air-Theaterprogramm diesmal nicht im kleinen Brückentheater, sondern wegen der geltenden Abstands- und Hygieneregeln im weitläufigen Kurpark auf dem Weg zu den Gradierwerken. Dort kann man den ganzen Sommer über unbeschwert und mit reichlich Abstand das vielfältige Angebot aus Kabarett, Schauspiel, Varieté, Musical und federleichten Komödien genießen.
Die Komödie „Die Sternstunde des Josef Bieder“ mit Jürgen Peter am 10. Juni ist eine köstliche, unterhaltsame Liebeserklärung an das Theater aus der Perspektive eines Requisiteurs. Eine Woche später, am 17. Juni, gibt es mit „Mozart googeln“ eine vergnügliche Science-Fiction-Komödie von Lutz Backes mit der zauberhaften Musik von Wolfgang Amadeus Mozart zu erleben. Der Meister persönlich „materialisiert“ sich und steht plötzlich leibhaftig vor einer Musikerin und einer Opernsängerin, was witzige Dialoge und Situationen nach sich zieht…
Am 15. Juli folgt mit William Shakespeares weltberühmter Komödie „Ein Sommernachtstraum“ ein Stück, das wie geschaffen ist für eine romantische, laue Sommernacht. Voller Fantasie ist diese Dichtung, in der sich Liebespaare suchen, verlieren und wiederfinden, sich der Wald in einen Irrgarten verwandelt und Naturgeister ihren Schabernack treiben. Ein köstlicher Sommerspaß! Den gibt es auch am 29. Juli bei dem Musikkabarett „Ein Nasshorn und ein Trockenhorn“ mit Texten und Tönen des unvergleichlichen Heinz Erhardt. Christoph Ackermann präsentiert Erhardts Leben und Werk mit vollem Körpereinsatz, und selbstverständlich kommen auch die berühmten sprachakrobatischen Gedichte voller Hintersinn und Doppeldeutigkeiten nicht zu kurz. „Was Sie schon immer über Franken wissen wollten“, das (er)klären die beiden Franken Lorraine Bühl und Franz Zwosta am 26. August und führen ihr Publikum auf witzig-schelmische Weise durch die Höhen und Tiefen der fränkischen Landschaft und des Liedguts.
Auf eine schräge Liebesgeschichte dürfen sich die Zuschauer am 16. September bei der Komödie „Emmas Glück“ mit Rebekka Herl freuen. So viel sei schon verraten: Die Schweinezüchterin Emma findet eines Nachts in einem schrottreifen Ferrari das, was ihr bisher im Leben fehlte: einen Sack voller Geld und einen Mann. „Höchste Zeit“ wird es am 23. September für vier Heldinnen im Hochzeitsrausch. Die rasante Revue von von Blomberg / Gerlitz / Wolff ist gewissermaßen die Fortsetzung des Wechseljahre-Musicals „Heiße Zeiten“. Es begeisterte das Publikum jahrelang auf vielen deutschen Bühnen und auch beim Fränkischen Theatersommer. Nun wird es also „höchste Zeit“ zu erfahren, wie das Leben der vier Damen weitergeht….

Der neue Spielort des Fränkischen Theatersommers in Bad Staffelstein bietet nicht nur viel Platz, sondern auch eine schöne sommerliche Atmosphäre. Weil es sich um Open Air-Veranstaltungen handelt, wird empfohlen, sich den Wetterbedingungen entsprechend zu kleiden. Bei Regen oder Änderungen der Corona-Bestimmungen können Vorstellungen entfallen.

Karten sind erhältlich beim:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon: 09573/33120
E-Mail

Karten, Programm und aktuelle Informationen auch unter www.theatersommer.de .

Abenteuer auf den Spuren der Wildkatzen

Familientipp: Bad Staffelsteiner Wildkatzenpfad

Ein spannender Familienausflug in Bad Staffelstein führt auf den Wildkatzenpfad im Banzer Wald – ein besonderes Abenteuer vor allem für Kinder. Vor einigen Jahren wurden im Banzer Wald erstmals wieder Wildkatzen gesichtet, nachdem sie in ganz Bayern lange als ausgestorben galten. Auf dem Wildkatzenpfad können sich Familien auf die Spuren der scheuen Tiere begeben. Der jederzeit begehbare, kinderwagentaugliche Weg mit Start beim Parkplatz am Banzer Wald (an der Waldschänke rechts in den Wald hinein den Schildern folgen) ist etwa zwei Kilometer lang und führt auf schattigen Waldwegen zu acht verschiedenen Stationen mit kindgerechten Schautafeln.
Große und kleine Besucher erfahren dort interessante Details über die leisen Jäger, ihr Verhalten und ihre besonderen Fähigkeiten. Im Vergleich zur Hauskatze sind die Tiere größer (bis 90 Zentimeter), ihr Pelz hat eine verwaschene Färbung, ihre Statur ist kräftiger und der Schwanz buschiger. Und wer hat schon gewusst, dass Wildkatzen unglaublich gut hören und 3,60 Meter springen können? Weil es Kindern natürlich viel mehr Spaß macht, auch selbst aktiv zu werden, kann man nicht nur Infos auf Tafeln lesen, sondern mit allen Sinnen selber „Wildkatze spielen“. Zu den Aufgaben gehört es zum Beispiel, geschickt auf Baumstämmen zu balancieren, mit einem Fernglas versteckte Waldtiere aus Metall zu entdecken, mit Hörrohren ganz bewusst die Geräusche des Waldes zu erleben oder, als echtes Highlight, an einer kleinen Sprunggrube das eigene Weitsprungvermögen auszuprobieren.
Spätestens dann merkt jedes Kind: 3,60 Meter ist ganz schön weit! Auch über den Wald als Lebensraum von Wildkatzen und anderen Tieren lernt man viel beim „Learning by doing“ – so kann man die völlig unterschiedliche Rindenstruktur heimischer Laub- und Nadelhölzer ertasten und den Duft von Lindenblüten oder Stinkmorcheln riechen. Auch wenn man die scheuen Wildkatzen vielleicht gar nicht zu Gesicht bekommt, erfährt man doch so Einiges „am eigenen Leib“ über die geheimnisvollen Tiere und hat auf alle Fälle ein spannendes Ausflugs-Erlebnis.
Der Wildkatzenpfad ist durch metallene Katzen-Aufsteller gut ausgeschildert und führt als Rundweg durch den Klettergarten wieder zurück zur Waldschänke und zum Parkplatz.

Weitere Infos:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon: 09573/33120
E-Mail

Freuden für Outdoor-Fans

Waldklettergarten und Fußballgolf dürfen wieder öffnen

Der Osterhase hat sich für Outdoor-Freunde eine schöne Überraschung einfallen lassen: Ab Ostern dürfen der Waldklettergarten Banz und die Fußballgolfanlage wieder öffnen. Gerade rechtzeitig zu den Osterferien gibt es damit jetzt wieder in Bad Staffelstein zwei weitere tolle Freizeitangebote, die viel Spaß und Action garantieren. Völlig neue Wege „geht“ man in dem 14.000 Quadratmeter großen Gelände des Waldklettergartens Banz oberhalb des berühmten Klosters Banz bei Bad Staffelstein. „Gehen“ dürfte dabei eine leichte Untertreibung sein: Nervenkitzel, Grenzerfahrungen und Adrenalinschübe gehören bei den fünf unterschiedlichen Parcours dazu. In Schwindel erregenden Höhen von bis zu 15 Metern kann man sich den Weg durch die Wipfel bahnen, von Baum zu Baum schwingen, klettern und an verschiedenen Stationen eine Vielzahl von Hindernissen überwinden. Die Parcours unterscheiden sich in Höhe und Schwierigkeitsgrad, eine farbige Einteilung erleichtert die Orientierung und hilft, den passenden Kletterpfad herauszufinden – vom nur ein Meter hohen hellblauen Parcours für Kinder und ambitionierte Nachwuchskletterer bis zum braunen Parcours, mit einem fast 90 Meter langen und 13 Meter hohen „Flying Fox“ sozusagen die „Königsetappe“ des Abenteuerparks. Neben dem Klettererlebnis gibt es auf dem weitläufigen Gelände noch weitere Attraktionen wie eine „historische“ Naturkegelbahn mit Kugelrücklauf aus einem ausgehöhlten Baumstamm und eine moderne Bocciabahn.
Noch mehr Sport und Action in traumschöner Natur verspricht auf der anderen Seite des Mains, am Fuß der berühmten Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die neue 20.000 Quadratmeter große 18-Loch-Fußballgolfanlage. Auf der 1350 Meter langen Bahn kann man die neue Trendsportart Fußballgolf prima ausprobieren. Ziel ist es, den Ball mit dem Fuß mit möglichst wenigen “Kicks” über verschiedenste Hindernisse am Ende einer jeden Bahn einzulochen. Spielen dürfen Kinder ab vier Jahren, nach oben gibt es keine Grenzen. Eine weitere Attraktion der Anlage ist ein neun mal drei Meter großer Natur-Fußballbillardplatz, auf dem nach den Regeln des bekannten Billard gespielt wird. Außerdem informiert ein natürlicher Baumlehrpfad an insgesamt 14 Stationen über viele alte einheimische Bäume und Sträucher. Für die Kleinsten gibt es einen Spielbereich mit Rutsche, Holzpferden, Kinderküche und Kletterwald. Gratis-Zugabe für alle ist die herrliche Aussicht auf das Bad Staffelsteiner „Dreigestirn“ mit Staffelberg, Kloster Banz und Vierzehnheiligen.
 Für den Waldklettergarten und die Fußballgolfanlage gilt: über aktuelle Öffnungszeiten und Hygienemaßnahmen immer vorher online informieren

www.waldklettergarten-banz.de
www.fussballgolf-obermain.de

Neue Kraft und innere Ruhe

Bildungs- & Tagungshäuser Vierzehnheiligen geben Lebenshilfe

Die Bildungs- & Tagungshäuser Vierzehnheiligen der Erzdiözese Bamberg in Bad Staffelstein haben ein neues Programm für die Monate März bis August 2021 aufgelegt, das ein vielfältiges und fundiertes Angebot aus den Bereichen Spiritualität, Persönlichkeit, Theologie und Kirche, Nachhaltige Entwicklung und Gesellschaftliches Engagement bietet. Als Präsenzveranstaltungen oder – falls es die Corona-Bestimmungen nicht erlauben sollten – als Online-Angebote gibt es Besinnungstage und Tagesseminare mit verschiedenen Themenschwerpunkten und für unterschiedliche Zielgruppen wie Menschen im mittleren Alter, SeniorInnen, junge Erwachsene oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Darüber hinaus umfasst das vielfältige Programm Wochenend- und Wochenkurse sowie Exerzitien für neue Kraft und innere Ruhe. Sobald es draußen milder wird und der Frühling Einzug hält, geht es verstärkt hinaus in die herrliche Naturlandschaft des „Gottesgarten am Obermain“, zum Beispiel am 18. April bei der Tageswanderung „Ein Kloster und fleißige Mönche“ von Vierzehnheiligen über Klosterlangheim und Oberlangheim zum Alten Staffelberg. Gestalten und Besinnen gehen beim Wochenend-Kurs „Aquarellmalen im Frühling“ (23. bis 25. April) mit der Künstlerin Heike Dotzauer eine wunderbare Symbiose ein. Drei Mal wird zum beliebten „Waldbaden“ mit Shinrun Yoku-Trainerin Margit Schreppel eingeladen: Am 15. Mai, wenn die Lebenskraft der Natur förmlich explodiert, heißt es „Frühlingsgefühle erleben“, am 12. Juni begrüßen die TeilnehmerInnen unter dem Motto „Inneres Wachstum entfalten“ die Energie des Sommers, und am 31. Juli begleiten Märchen und kreative Übungen das „Zauberhafte Waldbaden“. Jeden Monat gibt es wieder die beliebte Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“, einen religiösen Auszeit-Tag mit biblischen Impulsen, der dazu ermutigt, im Auf und Ab des Lebens einmal innezuhalten. Ebenso werden natürlich mehrere Pilgerwanderungen angeboten, so am 19. Juni auf dem „Nothelferweg“ von Vierzehnheiligen nach Klosterlangheim oder am 10. Juli „auf Gottes Schöpfungsspur“ rund um Vierzehnheiligen.
Unter den vielen weiteren Programmpunkten finden sich unter anderem auch eine einwöchige Seniorenfreizeit, Entspannungswochenenden, die Ausstellung „Karikaturen aus West- und Osteuropa beleuchten den Umgang mit der Schöpfung“, eine Kräuter- und weitere Wanderungen sowie ein sommerlicher Wochenend-Malkurs.
Die Gebühren für alle Angebote der Bildungshäuser Vierzehnheiligen sind moderat gehalten, um allen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen.

Gesamtprogramm und viele weitere Informationen:
Bildungs- & Tagungshäuser der Erzdiözese Bamberg
Telefon 09571/9260
 info@14hl.de
www.14hl.de

Mathe-Genie ohne Taschenrechner

Auf den Spuren des Rechenmeisters Adam Ries(e)

Jahrhunderte vor der Erfindung von Taschenrechnern und Computern, am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit, lebte in Bad Staffelstein ein Mann, der für seine Rechenkünste weltberühmt wurde: der Rechenmeister Adam Ries (1492 – 1559).
In der reizvollen Fachwerkstadt im fränkischen Obermaintal kann man auf eine höchst faszinierende Spurensuche gehen: im Stadtmuseum, bei spannenden Themenführungen und an vielen Orten im Stadtbild. Der berühmteste Bürger Staffelsteins war ein Genie seiner Zeit.
Er stammte aus einer wohlhabenden Familie, erhielt von Gelehrten Lateinunterricht und widmete sich schon bald den Rechenkünsten. Adam Riese (eigentlich Ries) schrieb mehrere Rechenbücher und gab dadurch dem einfachen Volk Einblick in die Bedeutung und Anwendbarkeit der Mathematik in vielen Bereichen des täglichen Lebens wie dem Ein- und Verkaufen, dem Vergleichen der Gewichtsmaße, dem Viehkauf oder dem Inhalt des Fasses, „ ... daß der arme, gemeine Mann nicht betrogen werde“. Als junger Mann übersiedelte er ins Erzgebirge, doch in seiner Geburtsstadt ist der Rechenmeister bis heute gegenwärtig.

Zurecht ist man in Bad Staffelstein stolz auf den genialen Mathematiker. Die Adam Riese-Halle, eine Straße, eine Schule, eine Apotheke und ein Gasthaus führen seinen Namen und erinnern an ihn. 2009, zu seinem 450. Todestag, setzte ihm die Stadt sogar ein bronzenes Denkmal. Das Kunstwerk von Andreas Krämmer ist an der Ecke Bahnhofstraße/Marktplatz prominent platziert und zeigt den Rechenkünstler in Lebensgröße zusammen mit einem seiner Schüler.
Sobald das sehenswerte Stadtmuseum am Kirchplatz wieder geöffnet hat, kann man auch dort tief in Leben und Werk Adam Rieses eintauchen. Dort sind die berühmten Rechenbücher ausgestellt, Mathematikfreunde können den Wurzeln des Rechnens nachspüren und sogar das „Rechnen auf den Linien“, eine Erfindung Rieses, erlernen.
Voraussichtlich ab April (unter Vorbehalt) kann der Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein auch wieder die beliebte Themenführung „Auf den Spuren von Adam Riese“ anbieten. Der kurzweilige, rund eineinhalbstündige (mit Gästekarte sogar kostenlose) Rundgang führt zu den wichtigsten Stationen rund um Adam Riese und auch ins Stadtmuseum. Natürlich erfahren die Teilnehmer dabei auch jede Menge Wissenswertes über den Lebensweg des berühmten Gelehrten.
Termine und Treffpunkte für die Führungen werden unter www.bad-staffelstein.de/de/veranstaltungen veröffentlicht.
Eigens für kleine Bad Staffelstein-Besucher gibt es die Kinder-Themenführung „Adam Riese“, denn der Rechenmeister ist auch bei Kindern wohlbekannt. Heißt es doch heute immer noch beim Lösen von Rechenaufgaben genau wie früher „Das macht nach Adam Riese…“. Die zweistündige Führung (beim Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein buchbar für Gruppen und Schulklassen) legt ihren Schwerpunkt darauf, die Kinder auf ganz spielerische Weise für das einstige Mathematikgenie zu begeistern, das nicht mal einen Taschenrechner brauchte. Sie lernen so quasi ganz nebenbei, dass Rechnen für viele Lebensbereiche eigentlich ziemlich wichtig ist – und überhaupt nicht blöd. 

Weitere Infos:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon: 09573/33120
E-Mail

Ein Denkmal für den Poeten

Bad Staffelstein ehrt Joseph Victor von Scheffel

Die fränkische Kurstadt Bad Staffelstein im Oberen Maintal setzt „ihrem“ Dichter Joseph Victor von Scheffel (1826 - 1886) ein Denkmal: Eine Bronzestatue des deutschen Schriftstellers wurde jetzt in der Bahnhofstraße mit Sicht auf Kloster Banz aufgestellt. Das Denkmal – ein Kunstwerk des heimischen Bildhauers Andreas Krämmer – zeigt den jungen Scheffel barfuß auf einem Sockel sitzend, wie er sinnierend auf das Kloster Banz schaut. In der Hand einen Stift, auf den Knien einen Notizblock mit einer Skizze des Ichthyosaurus aus der Petrefaktensammlung des dortigen Museums. Obwohl gar kein Franke und erst recht kein Staffelsteiner, hat Victor von Scheffel die Stadt und die ganze Region, den berühmten „Gottesgarten am Obermain“, 1859 mit seinem Frankenlied „Wohlauf, die Luft geht frisch und rein“ überregional bekannt gemacht.
Der Karlsruher Joseph Victor Scheffel (ab 1876 von Scheffel) war eigentlich gelernter Jurist, hatte aber nicht recht Freude an diesem Beruf. Wohl auch um sich darüber klar zu werden, ob er zurück ins Beamtendasein gehen oder sich als Schriftsteller verdingen sollte, reiste Scheffel im Juli 1859 mit dem Zug ins fränkische Obermaintal. Regelrecht schwermütig soll er gewesen sein und erhoffte sich von seinem Aufenthalt im schönen Frankenland seelische und körperliche Gesundung. Dazu unternahm er ausgedehnte Wanderungen nach Staffelstein, zur Eremitenklause auf dem Staffelberg, zur Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen oder zur Steglitz. Seine große Begeisterung für die traumhafte Gegend fand ihren Ausdruck in geradezu schwärmerischen Beschreibungen in dem Wanderlied „Wohlauf, die Luft geht frisch und rein“, das bis heute als „Franken-Hymne“ gilt und bei allen offiziellen Anlässen gesungen oder gespielt wird. „Zum Heil’gen Veit von Staffelstein komm ich empor gestiegen, und seh die Lande um den Main zu meinen Füßen liegen“, heißt es darin, des Weiteren rühmt von Scheffel die „weite, stromdurchglänzte Au“ und wünscht sich sehnlichst „Ich wollt‘, mir wüchsen Flügel“. Bis heute kann man in Bad Staffelstein wunderbar auf des Dichters Spuren wandeln und eine ganze Reihe von Orten aufsuchen, die im „Frankenlied“ so schwelgerisch beschrieben wurden.
So ist die „Schnitterin“ von Romansthal eine beliebte Ausflugsgaststätte, den im Lied beklagten Durst löscht man mit dem Bier einer der zehn Bad Staffelsteiner Brauereien oder mit dem Wein vom kleinen Weinberg in Horsdorf. Auch heute noch sind die strahlend barocke Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, das Kloster Banz und der markante Staffelberg die berühmtesten Sehenswürdigkeiten im „Gottesgarten“ – ein Ausdruck, der übrigens ebenfalls aus dem Frankenlied stammt. Und selbstredend geht die Luft immer noch „frisch und rein“: Die gute Luftqualität ist sogar ein wichtiges Qualitätsmerkmal im heutigen Heilbad. Wie schon der Dichter vor mehr als 160 Jahren, können Besucher bis heute die herrliche Landschaft, herausragende Sehenswürdigkeiten und die leiblichen Genüsse entdecken – um an Leib und Seele zu gesunden.

Weitere Infos:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120,  E-Mail

Befreiung für die Seele

Neues Programm der Ökumenischen Kur- und Urlauberseelsorge

Das neue Programm der Ökumenischen Kur- und Urlauberseelsorge Bad Staffelstein könnte passender gar nicht überschrieben sein: „Die Seele fliegen lassen“ heißt es und bietet Einheimischen wie Besuchern eine Fülle von Angeboten, die es ermöglichen, gerade in schweren Zeiten seelisch und geistig „aufzutanken“.

Ganz Corona-konform gibt es viele Spaziergänge und (Pilger-)wanderungen in die wiedererwachende Natur, die unter verschiedenen inhaltlichen Aspekten stehen. Darüber hinaus umfasst das vielfältige Programm, sofern es die Pandemielage zulässt, auch ein reichhaltiges Angebot an Gesprächs-, Musik- und Filmabenden, Gottesdiensten und Meditationen. Wenn nach Ostern der Frühling endgültig da ist, geht es natürlich mehr und mehr raus ins Freie: Zum Beispiel mit einem Open Air-Motorradgottesdienst am 18. April zum Auftakt der Biker-Saison, mit Pilgerwanderungen (wie am 29. April auf dem „Franziskusweg im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön), Mondscheinspaziergängen oder dem beliebten „Abendsegen“ (an vielen Terminen) auf dem Staffelberg - eine Einladung zum Innehalten am höchsten Punkt der Woche, um gelassen und gestärkt in den Alltag zu starten.
Auch eine Pilgerwanderung „Auf den Spuren alter Kreuzsteine“ wird mehrfach angeboten. Die Touren führen auf verschiedenen Routen zu historischen Mahnmalen und Steinen und sind, wenn möglich, auch mit einer Einkehr verbunden. Im Sommer wird dann an mehreren Terminen zu einer Meditativen Kanu-Erlebnistour im Flussparadies Obermain eingeladen, im Juli gar zu einer Fahrrad-Pilgerreise in die Schweiz auf den Spuren des Schweizer Nationalheiligen Niklaus von der Flüe.
Auch im zweiten Halbjahr lässt das umfangreiche und liebevoll zusammengestellte Programm der Ökumenischen Kur- und Urlauberseelsorge Bad Staffelstein keine Wünsche offen. Geplant sind unter anderem Kino-Abende auf dem Staffelberg, eine Bad Staffelsteiner Nachtmusik oder auch eine achttägige Pilgerreise auf dem Jakobusweg von Saarbrücken über Metz nach Dieulouard.

Die Übersicht über alle Veranstaltungen des Jahres 2021 gibt es online unter www.kurseelsorge-bad-staffelstein.de oder als gedruckter Flyer.

Weitere Infos:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
E-Mail

Genießer-Erlebnisse machen Lust auf Urlaub

Neuer Genuss- und Erlebnisführer für 2021

Lecker essen und trinken, dazu tolle Erlebnisse, an die man sich lange erinnert: Das sind die Erwartungen, die die meisten Menschen an einen gelungenen Urlaub haben. Genau diese beiden Dinge bringt das fränkische Heilbad Bad Staffelstein - seit 2018 übrigens „Genussort Bayern“ – jetzt in einer neuen Ausgabe seines „Genuss- und Erlebnisführers“ für 2021 zusammen, nämlich eine Fülle regionaltypischer, genussorientierter Angebote und Erlebnisse.
Die schier unglaubliche Bandbreite an Dingen, die man keinesfalls verpassen darf, macht Lust auf einen abwechslungsreichen Urlaub im „Gottesgarten am Obermain“. Ausführlich dargestellt sind natürlich Bad Staffelsteins Gaststätten, Biergärten und Cafes mit all ihren Köstlichkeiten, ebenso die örtlichen Läden und Geschäfte. Für ein authentisches Erleben fränkischer Esskultur und Gastfreundschaft sorgen die mehr als 50 Bad Staffelsteiner „Genussanbieter“, die mit hausgemachten Produkten und außergewöhnlichen Erlebnisprogrammen für Einzelreisende und Gruppen locken. Ein paar Beispiele aus der Angebotsübersicht: In einer Traditionsbäckerei kann man das (gar nicht so einfache!) Backen fränkischer Hut-Krapfen erlernen und sie anschließend verkosten, bei einer Tomatenbäuerin nicht weniger als 480 verschiedene Tomatensorten kennenlernen, sich in der Forellenzuchtanlage mit elf Teichen die unterschiedlichen Fischarten erklären lassen oder bei einem künstlerisch-kulinarischen Abend ein eigenes Kunstwerk schaffen. Tolle Tipps für den Familienurlaub mit Kindern sind unter anderem Besuche auf dem Bio-Bauernhof und beim Imkereibetrieb oder auch eine Mühlenführung, wobei das Kennenlernen und oft auch Genießen der jeweiligen Produkte eine wichtige Rolle spielt.

Auch eine ganze Reise geführter Wanderungen und Radtouren sowie erlebnisreiche Genuss-, Stadt- und Themenführungen wird es 2021 wieder geben, aufgrund der dynamischen Corona-Lage lassen sich die aktuellen Termine jeweils auf der Website der Stadt Bad Staffelstein abrufen. Der neue Genuss- und Erlebnisführer informiert natürlich auch über Bad Staffelsteins großartige Sehenswürdigkeiten wie die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, Kloster Banz und die Museen.
Perfekt für Familienferien ist vor allem das umfangreiche Freizeitangebot mit vielfältigsten Spiel-, Spaß- und Erlebnismöglichkeiten, das die Broschüre vorstellt: Badesee, Floßfahrten, Radtouren, Fußballgolf und Waldklettergarten, Reiten und Bogenschießen sind nur einige der Angebote für viel „Action“ im Urlaub. Erwachsene, die eher auf Wellness und Erholung setzen, finden hingegen in der vielfach preisgekrönten Obermain Therme ein echtes Premium-Angebot.
Die beliebteste Therme der Region verzaubert mit ihrem weitläufigen ThermenMeer und dem Fünf-Sterne-SaunaLand. Wie auch immer man seinen Urlaub in Bad Staffelstein gestalten will, der Genuss- und Erlebnisführer ist ein prima „Ideenfinder“. Für einen guten Überblick sorgt der von einem heimischen Künstler gemalte neue Stadtplan, der zu allen wichtigen Erlebnisorten in und um Bad Staffelstein führt. Und das Beste:

Mit ihren Gästekarten können Besucher die Buslinien 1212 und 1254 ganz umsonst nutzen und viele spannende Ziele bequem ohne Auto erreichen.

Weitere Infos und Bestellung Genuss- und Erlebnisführer:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
E-Mail

Prima Klima in Bad Staffelstein

Aktuelles Luftgutachten bestätigt Eignung als Heilbad

Alle zehn Jahre muss in Heilbädern und Kurorten die Luftqualität neu beurteilt werden. In Bad Staffelstein ist das 2019/2020 mit einer einjährigen Messreihe wieder geschehen. Das abschließende amtliche Gutachten des Deutschen Wetterdienstes liegt jetzt vor und stellt fest, dass die lufthygienischen Anforderungen an das Prädikat „Heilbad“ auch weiterhin bestens erfüllt sind.
Deshalb befürwortet der Deutsche Wetterdienst aus bioklimatischer Sicht ohne jegliche Einschränkungen die Bestätigung des Prädikats für die Stadt Bad Staffelstein mit allen Ortsteilen für weitere zehn Jahre. Es handelt sich also um eine Empfehlung an den für die Prädikatisierung zuständigen Deutschen Heilbäderverband. „Aufatmen“ dürfen Einwohner und Besucher Bad Staffelsteins aber schon jetzt: Die Luftqualität in Bad Staffelstein ist an den beiden Mess-Standorten durchwegs gut. Sowohl an der Bamberger Straße (Verkehrszentrum) als auch an der Seebühne im Kurpark (Kurgebiet) wurde die Belastung in der Luft hinsichtlich Stickstoffoxid, Fein- und Grobstaub sowie Ruß mit der guten Einstufung „kurortüblich“ klassifiziert.
Die vom Deutschen Heilbäderverband und Deutschen Tourismusverband festgelegten Richtwerte für Kur- und Erholungsorte, die unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen, wurden klar eingehalten. Somit ist sichergestellt, dass die Gäste in Bad Staffelstein die ortsgebundenen Heilmittel, im Speziellen die Luft, weiterhin als natürliches Heilmittel genießen können. Aktualisiert wurde auch die Klimaanalyse, in der der Deutsche Wetterdienst das örtliche Klima und auch das Bioklima erneut überprüft hat. Dabei geht es um Faktoren wie Sonnenscheindauer, Temperatur sowie Reiz- und Schonfaktoren wie Strahlungs- und Windschutz.
Auch dieses Gutachten kommt zu einem überaus günstigen Ergebnis und bestätigt vollumfänglich die bioklimatische Eignung Bad Staffelsteins als Heilbad. Mit ihrem „prima Klima“ kann die fränkische Gesundheitsoase am Obermain (zu deren weiteren Schätzen im Übrigen auch Bayerns wärmste und stärkste Thermalsole zählt) mit Zuversicht darauf hoffen, 2021 erneut die Anerkennung als Heilbad für weitere zehn Jahre zu erhalten – genau 20 Jahre nach der erstmaligen Prädikatisierung.

Infos:
Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
 E-Mail

Künstlerische Stadtansichten

Neuer Stadtplan vereint Schönheit und Übersichtlichkeit

Dass sich eine künstlerische Gestaltung und Übersichtlichkeit nicht gegenseitig ausschließen, sondern im Gegenteil wunderbar ergänzen können, stellt das fränkische Heilbad Bad Staffelstein eindrucksvoll mit seinem neuen Falt-Stadtplan unter Beweis.
Der heimische Künstler Hermann Hacker, ein Autodidakt, hat dafür zwei neue Pläne gezeichnet, die einen Überblick über die Stadt und auch die Ortsteile geben. Die fast poetisch anmutenden Darstellungen der historischen Stadt und der Ortsteile setzen diese – sozusagen aus der Vogelperspektive – in den malerischen Kontext von Kloster Banz, der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, des Staffelberges und der Banzer Berge. Auch das blaue Band des Mains und die Bad Staffelsteiner Seenlandschaft sowie das Kurzentrum sind zu sehen. Die beiden in sanften Farben ausgeführten Zeichnungen zeigen den berühmten „Gottesgarten am Obermain“, die Schönheiten Bad Staffelsteins und seiner Umgebung auf optisch reizvolle Weise. Auf dem Plan des Kernorts sind dennoch sämtliche relevanten Bauwerke, Straßenzüge und Einrichtungen gut zu erkennen.
Für die touristische Nutzung führen dezente, aber deutliche Nummerierungen, Piktogramme und Beschriftungen zu allen öffentlichen Freizeit- und Kureinrichtungen sowie Sehenswürdigkeiten, die in einer Bildlegende erläutert werden. Auch die Parkplätze, öffentlichen WCs, Spielplätze und Bushaltestellen der ÖPNV-Linien 1212 und 1254, die mit der Gästekarte kostenlos genutzt werden können, sind übersichtlich dargestellt.
Der Ortsteile-Plan auf der Rückseite rückt vor allem die Kirchen ins rechte Licht. Ein Highlight ist auch der Altstadtrundgang, der die schönsten Sehenswürdigkeiten innerhalb und außerhalb von Bad Staffelsteins Stadtmauern textlich beschreibt. Ergänzt wird das Info-Angebot von einem vollständigen Straßenverzeichnis mit entsprechenden Koordinaten.
Der gedruckte Faltplan ist ab sofort erhältlich, die künstlerischen Pläne von Hermann Hacker werden aber zusätzlich auch in weiteren Broschüren oder auch als Abreiß-Plan in der Tourist Information zum Einsatz kommen.

Weitere Infos und Bestellung:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
 E-Mail

Das sanfte Wohlfühl-Erlebnis

Entspannende Sauna-Rituale und neues AktivProgramm

Wohltuende Sauna-Rituale haben seit der Wiederöffnung der Obermain Therme im Premium-SaunaLand die sonst üblichen Aufgüsse vor-übergehend abgelöst. Wegen der geltenden Corona-Bestimmungen ist ja das „Verwedeln“ der heißen Luft in der Sauna derzeit noch nicht möglich. Die mit viel Liebe zum Detail konzipierten neuen Sauna-Rituale, die ohne diese Technik auskommen, begeistern mit einer bisher ungewohnten, sanfteren Erlebnisqualität und kommen beim Publikum richtig gut an. „Schall & Rauch“, „Sanfte Klangreise“, „Menthol soft“, „Turmschmelze“ oder „Fränkisches Gießkännchen“ heißen einige der milden neuen Aufgussvarianten mit nur geringer Intensität, die wegen ihrer sanften Wirkung besonders bekömmlich für den Organismus sind.
Da kommen zum Beispiel die neuen, in der Therme selbst hergestellten Eiskugeln zum Einsatz, die in der Saunawärme langsam schmelzen und dabei die Düfte hochwertiger ätherischer Öle freisetzen. Auf hohe, handgeschmiedete Eisenständer mit Schalen werden die Eiskugeln bei der „Turmschmelze“ platziert und geben nach und nach wohltuende Düfte nach Orangen, Sanddorn, Zitronengras oder harmonisierendem Rosmarin ab. Bei „Menthol soft“ werden Menthol-Kristalle mit kühlender Wirkung auf die heißen Steine gelegt, beim zweiten Durchgang vollenden Eiskugeln, zum Beispiel mit frischem Blutorange- oder Eisminze-Duft, das Sauna-Erlebnis. Der Duft von Räucherstäbchen und mystische Musik schaffen bei „Schall & Rauch“ eine betörende Stimmung, die gegen Ende wiederum mit Zitrusdüften sanft aufgelöst wird.

Etwas ganz Besonderes ist auch das Sauna-Ritual „Fränkisches Gießkännchen“, ein Sinnbild nicht nur für die Kreativität der Saunameister, sondern auch für die liebevolle persönliche Zuwendung zu den Gästen. Eigens um ihnen eine Freude zu machen und ein bisschen Spaß zu vermitteln, hat man nämlich nostalgische alte Blechgießkannen mit Franken- und Blumen-Motiven bemalt und verwendet sie jetzt in der Sauna zum Begießen der heißen Steine. Bei dieser Methode werden alle Steine gleichzeitig mit aromaduftendem Wasser benetzt, ganz allmählich verbreitet sich der Wasserdampf im Raum und wirkt noch lange nach. Das sanfte Ausklingen ist übrigens ein weiterer positiver Aspekt der neuen Sauna-Rituale: Auch zwischen den Aufgüssen spürt und fühlt man die Wirkung der unterschiedlichen Düfte und kann der Musik lauschen. Es ist also gar nicht nötig, unbedingt zu den festgeschriebenen Uhrzeiten da zu sein – ein neues, entspanntes Sauna-Erlebnis. Ähnlich „relaxt“ geht es auch beim Corona-konform umgestalteten AktivProgramm im ThermenMeer zu. Hier setzt die Obermain Therme auf ruhigere Wassergymnastik in der wertvollen Bad Staffelsteiner Sole und kostenlose Reinigungs- und Entspannungsmasken. Bei den Fitness-Einheiten genießt man mit genügend Abstand im wohlig-warmen Wasser – angepasst an die eigene Kondition – rund 15-minütige Einheiten von Aqua Diamant, Stretching, Yoga, Chi Gong oder Rücken Balance. Bei Aqua Relaxing schwebt man mit Unterwassermusik entspannt in den Abend oder gibt dem „Tag am Meer“ beim Musikalischen Tagesausklang einen perfekten Abschluss. Der Wasserauftrieb erleichtert durch die starke Sole alle Bewegungen und vermittelt den Gästen das Gefühl, förmlich im warmen Wasser zu schweben.

Das Gesamtangebot der Sauna-Rituale gibt es unter www.obermaintherme.de/saunaland/termine,
das AktivProgramm unter www.obermaintherme.de/thermenmeer/termine.

Weitere Infos:

Obermain Therme, Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/9619-0,
E-Mail: srvcbrmnthrmd
www.obermaintherme.de

Der Erkältung keine Chance

Regelmäßiges Saunieren stärkt die Abwehrkräfte

Mit den kühleren Lüftchen des Herbstes und dem nun wieder öfter übers Land prasselnden Regen steigt auch die Lust, sich im luxuriösen Premium-SaunaLand der Obermain Therme genüsslich aufzuwärmen und in der wohltuenden Hitze der Themensaunen zu entspannen. Wer richtig und vor allem regelmäßig sauniert, streichelt aber nicht nur seine Seele: Er tut auch seinem Organismus etwas Gutes und stärkt in der beginnenden Erkältungssaison nachhaltig seine Abwehrkräfte. Längst ist wissenschaftlich eindeutig belegt, dass ein regelmäßiger Saunabesuch sowohl die Häufigkeit als auch die Schwere grippaler Infekte deutlich verringert. Anders gesagt: Saunabaden kann vorbeugend helfen, nicht an Erkältungen zu erkranken.
Das hat auch die jüngste repräsentative Saunabesucher-Befragung des Deutschen Sauna-Bundes wieder bestätigt. 78 Prozent der mehr als 20.000 Befragten gaben an, völlig oder fast frei von Infekten zu sein. Allerdings ist es wichtig, frühzeitig mit dem regelmäßigen Saunabesuch zu beginnen, denn es dauert rund ein Vierteljahr, bis die positiv nachhaltigen Effekte der Immunstärkung eintreten. Dabei ist der Aufbau von Abwehrmechanismen durch das Saunabaden ganz einfach zu erklären. Durch die Wechselwirkung der Saunahitze und der anschließenden Abkühlung „lernt“ der Körper nach einer gewissen Einübungszeit, auf große Temperaturunterschiede zwischen Außen- und Innentemperaturen leichter zu reagieren und sich daran anzupassen. Jetzt zu Herbstbeginn ist also die beste Gelegenheit, das Saunieren wieder fest in den Wochenplan aufzunehmen. Dann besitzt man bis zum Beginn der alljährlichen Grippewelle mit einiger Wahrscheinlichkeit genügend Abwehrkräfte, um gesund durch den Winter zu kommen.

Und auch die anderen positiven Effekte des Saunierens sind nicht zu verachten. Das Saunabad regt den Stoffwechsel an, entschlackt den Körper, durchblutet und reinigt die Haut, entspannt die Muskulatur und zaubert Stress wie von Geisterhand einfach weg. Wenn man die notwendigen und wichtigen Abkühlungs- und Ruhephasen zwischen den einzelnen Saunagängen einhält, kann man auch gar nicht viel „falsch machen“. Wer sich trotzdem unsicher ist oder nicht viel Sauna-Erfahrung hat, findet nützliche Informationen zum richtigen Saunieren unter www.obermaintherme.de/saunaland/saunaregeln. Damit steht dem gesunden und wohltuenden Schwitzvergnügen nichts mehr im Wege – das Immunsystem sagt danke!

Mehr Infos:

Obermain Therme, Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/9619-0
service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Mit der Gästekarte kostenlos nach Vierzehnheiligen

Neuer ÖPNV im Landkreis macht Regelung möglich

Bereits seit 1. Januar können Inhaber der Gästekarte der Stadt Bad Staffelstein kostenlos die Buslinie 1254 in Richtung Kloster Banz nutzen. Zum 1. September wird das Angebot noch umfassend erweitert: Künftig kann mit der Gästekarte auch die Buslinie 1212 gratis genutzt werden, die weitere touristische Ziele im Bad Staffelsteiner Stadtgebiet verbindet. Entsprechende Verträge zum Kombi-Ticket zwischen Landkreis, Stadt und Busunternehmer wurden in der vergangenen Woche unterzeichnet. „Im Rahmen der Neugestaltung des ÖPNV im Landkreis Lichtenfels, die wir mit der Neufassung des Nahverkehrsplanes im Jahr 2016 einstimmig im Kreistag beschlossen haben, können wir solche Regelungen treffen, die in diesem Fall auch unseren Gästen zu Gute kommen“, erläutert Landrat Meißner.
Die Linie 1254 wurde im September vergangenen Jahres neu ins Leben gerufen und wird seitdem sehr gut von Urlaubern und Landkreisbewohnerinnen und -bewohnern angenommen. „Die Nutzungszahlen vor dem Lockdown aufgrund der Covid-19-Pandemie haben unsere ursprünglichen Erwartungen zur Linie 1254 übertroffen“, freut sich Landrat Christi-an Meißner. Zum Erfolg haben auch Übernachtungsgäste im Stadtgebiet der Bad Staffelstein beigetragen. Diese erhalten nämlich unmittelbar nach ihrer Ankunft in einem Beherbergungsbetrieb eine Gästekarte.
Inhaber der Gästekarte genießen neben der kostenlosen Nutzung der Buslinie 1254 zahlreiche weitere Vorteile wie einen ermäßigten Eintritt in der Obermain Therme. Zum 1. September wird das Fahrtangebot auf weiteren Buslinien im Landkreis deutlich erweitert. Auf den VGN-Linien im Landkreis werden dann künftig über 1,8 Millionen Kilometer im Jahr gefahren.
Im Vergleich zu den Betriebsleistungsdaten mit Stand 1. Juni entspricht das einer Steigerung der Fahrplankilometer um rund 35 Prozent. „Mit dem überarbeiteten Fahrtangebot werden auf der Linie 1212 weitere touristische Ziele im Stadtgebiet häufiger angefahren, wie beispielsweise die Basilika Vierzehnheiligen und der beliebte Wanderweg zum Staffelberg in Romansthal“, erläutert Bürgermeister Jürgen Kohmann. Für die Stadt war es deshalb ein wichtiges Anliegen, dass Übernachtungsgäste ab September mit der Gästekarte auch zu diesen Sehenswürdigkeiten kostenlos fahren können.

Die kostenlose Nutzungsmöglichkeit der Linie 1212 für Gästekarteninhaber wird an allen Aufenthaltstagen der Gäste gelten. Fahrplanauskünfte können unter www.vgn.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0911/27075-99 abgerufen werden. 

Infos zur Gästekarte:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
 E-Mail

So schön ist Bad Staffelstein

Umfassend überarbeitete Website www.bad-staffelstein.de jetzt online

Urlaub daheim in Bayern ist derzeit besonders angesagt. Mit einem neugestalteten Internetauftritt rückt Bad Staffelstein, die reizvolle fränkische Fachwerk- und Kurstadt in einer der schönsten bayerischen Landschaften, ihre Vorzüge noch schöner ins Licht. Sowohl die Benutzerfreundlichkeit als auch die Optik der Website www.bad-staffelstein.de wurden in den letzten Wochen einem umfassenden Relaunch unterzogen. Jetzt zeigt das touristische Highlight im Oberen Maintal in leichterer, modernerer Form ganz selbstbewusst, welche Schätze es dort zu entdecken gibt – von der Traumlandschaft im „Gottesgarten am Obermain“ mit weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen und Kloster Banz über Premium-Wander- und Radrouten bis hin zu Wellness und feiner Kulinarik.

Schon auf den ersten Blick besticht die Optik der neuen Website. Hochemotionale Fotos über die gesamte Seitenbreite und in einer ansprechenden, modernen Bildsprache brechen mit Sehgewohnheiten und zeigen die Stadt und ihre Umgebung auf völlig neue Art. Das federleichte, dezente Design verleiht dem gesamten Internetauftritt eine zeitgemäße Anmutung und präsentiert Bad Staffelstein als Reiseziel mit besonderem Flair, Charakter und Lebenslust.

Unter dem Stichwort „mobile first“ wurde der neue Internetauftritt technisch ein weiteres Mal aufgerüstet und für mobile Endgeräte optimiert, so dass die User auch von unterwegs noch bequemer auf die umfangreichen, übersichtlich aufbereiteten Informationen zugreifen können. Eine vereinfachte Navigation, kürzere Texte und viele Direktlinks machen es jetzt möglich, das Wichtigste auf einen Blick zu erfassen und schnell die gewünschten Infos zu finden.

Als „Herzstück“ der überarbeiteten Website hat das komfortable Online-Buchungsportal ganz zentral auf der Startseite seinen Platz. Wer spontan Lust bekommen hat, die historische Geburtsstadt von Adam Ries(e) kennenzulernen, kann dort aus dem umfangreichen Angebot von Bad Staffelsteins Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen auswählen und ganz einfach seine Wunsch-Unterkunft reservieren. Dann steht dem Urlaub in Bayerns Traumlandschaft am Obermain nichts mehr im Wege.

Weitere Infos:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
 E-Mail

Mehr Urlaubsvergnügen mit der Gästekarte

Attraktive neue Broschüre mit vielfältigen Bonusleistungen

Eine neue, umfangreiche Broschüre weist in Bad Staffelstein jetzt anstelle des bisherigen kleinen Flyers auf die nun noch vielfältigeren Vorteile der Gästekarte hin, die alle Urlaubsgäste der Adam Riese-Stadt bei der Anmeldung von ihrem Vermieter erhalten.

Und die haben es wirklich in sich: Insgesamt profitieren Gästekartenbesitzer von nicht weniger als 16 kostenlosen und 60 ermäßigten Leistungen, die sie in Bad Staffelstein und der weiteren Umgebung in Anspruch nehmen können. Für Urlauber sind diese Bonusleistungen ein nicht zu unterschätzender Mehrwert, der die Urlaubskasse schont und nahezu unendliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung im „Gottesgarten am Obermain“ und den angrenzenden Regionen bietet. Völlig gratis werden beispielsweise Stadt- und Themenführungen durch das geschichtsträchtige Bad Staffelstein, geführte Rad- und Wandertouren, die Nutzung der Freiluftinhalation an den Gradierwerken im Kurpark oder auch der Besuch der Kurkonzerte und weiterer kultureller Veranstaltungen angeboten.

Attraktive Ermäßigungen erhält man in immer mehr Museen in der Stadt und im Umland, in den unterschiedlichsten Freizeiteinrichtungen von der ausgesprochen gut nachgefragten Obermain Therme bis zum Waldklettergarten oder auch bei Einkäufen in den örtlichen Geschäften.
Neu ist eine ganz besondere Attraktion für Urlauber: Seit Jahresanfang kann man mit den ÖPNV-Bussen der Linie 1254 kostenlos nach Kloster Banz fahren. Zusätzlich geht es ab 1. September mit der Linie 1212 zur Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen und zum Ort Romansthal, dem beliebten Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Staffelberg. Das war zwar bisher mit dem City-Mobil auch schon möglich, ist jetzt aber flexibler nutzbar mit mehr Wochentagen und Uhrzeiten.

Die neue, bebilderte Broschüre zur Gästekarte zeigt alle Gratis-Angebote und Rabatte auf und macht so Lust auf „mehr“ Urlaub in Bad Staffelstein.

Alle Infos zur Gästekarte:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
E-Mail

Fünf Sterne strahlen über der Obermain Therme

Auszeichnung „Sauna Premium“ des Deutschen Sauna-Bundes

Große Freude in Bad Staffelstein: Zum vierten Mal in Folge hat die Obermain Therme vom Deutschen Sauna-Bund das höchste Qualitätssiegel „Sauna Premium“ mit fünf Sternen verliehen bekommen und darf die begehrte Auszeichnung nun für weitere drei Jahre tragen. Dafür hatte ein unabhängiger Prüfer des zuständigen Qualitätsausschusses des Deutschen Sauna-Bundes anonym die beliebte Sauna-Anlage besucht und sowohl die strengen Qualitätskriterien als auch die Betriebsführung in einem „Mystery-Check“ überprüft – mit klarem Erfolg.
Mit Bravour konnte die Obermain Therme sämtliche Anforderungen des Qualitätssiegels erfüllen, so dass der Qualitätsausschuss des Deutschen Sauna-Bundes der Verleihung des Premium-Zertifikats gerne wieder zustimmte. Die Regeln für das Premium-Zertifikat sind unverändert anspruchsvoll: Die Angebote der Saunalandschaften müssen so vielfältig sein, dass sie zu einem langen Verweilen einladen. Mehrere Sauna- und Warmlufträume, mindestens eine Sauna im Außenbereich sowie verschiedene Abkühlmöglichkeiten und ein Badebecken müssen vorhanden sein. Auch zahlreiche Wellness-Leistungen wie unterschiedliche Massagearten, Schönheitspflege und Bewegungskurse werden für ein Premium-Angebot gefordert.
Weitere Kriterien: Geschultes Fachpersonal muss zur Verfügung stehen, Sauna-Aufgüsse müssen gesundheitsorientiert und mit guter Wedeltechnik präsentiert werden, und auch ein Restaurant mit abwechslungsreicher Speisekarte muss es geben. Darüber hinaus sind Hygiene und die regelmäßige Untersuchung der Wasserqualität wichtige Qualitätskriterien.

In allen Bereichen konnte die Obermain Therme, eine der beliebtesten und am besten ausgestatteten Thermen Nordbayerns, die Anforderungen souverän erfüllen. Mit der Zertifizierung öffentlicher Saunabetriebehat der Deutsche Sauna-Bund im Jahr 2008 eine Qualitätsoffensive ins Leben gerufen, um Saunabesuchern mehr Sicherheit und eine bessere Orientierung im Markt zu bieten. Diese Absicht ist aufgegangen: Über 150 Betriebe sind zurzeit mit einem der drei Qualitätssiegel des Verbandes ausgezeichnet. Die Obermain Therme Bad Staffelstein gehört von Anfang an zum erlesenen Kreis der ausgezeichneten Betriebe. Sie trägt seit 2008 das höchste Siegel „Premium“ mit fünf Sternen. Im luxuriösen SaunaLand laden auf mehr als 15.000 Quadratmetern nicht weniger als elf Themensaunen, ein 1.000 Quadratmeter großer Naturbadesee, ein naturnah angelegter Saunagarten, ein „Haus der Stille“ und ausgedehnte Ruhe- und Lounge-Bereiche zum Entspannen und Genießen ein.

Weitere Infos:

Obermain Therme
Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0
 E-Mail
  www.obermaintherme.de

Mit allen Sinnen genießen

Genuss-Arrangement für vier wundervolle Urlaubstage

Bad Staffelstein ist nicht nur ein reizvolles Fachwerkstädtchen am fränkischen Obermain, sondern als „Genussort Bayern“ auch ein Urlaubsort für Menschen, die die schönen Dinge des Lebens lieben. Mit dem neuen Arrangement „ Genuss für alle Sinne“ mit drei Übernachtungen erlebt man viele verschiedene Genüsse innerhalb eines Kurzurlaubs.
Einen ganzen Tag lang darf man in der Obermain Therme, Nordbayerns beliebtester Therme mit Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole, „abtauchen“ und grenzenlose Bade- und Saunafreuden genießen. Fast 3.000 Quadratmeter Wasserfläche, verteilt auf 25 Innen- und Außenbecken und einen Naturbadesee, warten darauf, entdeckt zu werden. Wellness-Freuden der besonderen Art erwarten die Gäste auch im luxuriösen Premium-SaunaLand. Elf Themensaunen, ein naturnah angelegter Saunagarten, ein „Haus der Stille“ und luxuriöse Ruhe- und Lounge-Bereiche laden auf mehr als 15.000 Quadratmetern zum Entspannen und Genießen ein.

Aber auch die herrliche Natur des „Gottesgarten am Obermain“ ist purer Genuss. Mit einem Leihfahrrad und bestens ausgerüstet mit der aktuellen Radtouren-Broschüre, dem Brauereiführer Bad Staffelstein und Gutscheinen für zwei „Seidla“ Bier geht es ganz individuell und gemütlich auf eine (Brauerei-) Radtour. Bad Staffelstein, die Bierstadt mit nicht weniger als zehn Brauereien im Stadtgebiet, lockt mit verführerischem hausgebrautem Bier, das in urig-fränkischen Gastwirtschaften und Biergärten serviert wird. So lernt man gleichzeitig die herrliche Gegend um den Staffelberg kennen, lässt sich den sanften Fahrtwind um die Nase brausen und genießt typisch fränkische Gastlichkeit. Noch mehr Ferienfreuden im schmucken Bad Staffelstein verspricht die Gästekarte mit vielen kostenlosen und ermäßigten Leistungen.

Das inhaltsreiche Angebot mit drei Übernachtungen/Frühstück ist im Best Western Kurhotel an der Obermaintherme und im Vitalhotel Zum Löwen buchbar.

Infos/Buchung:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
E-Mail

Neue Wege in ungewohnter Höhe

Waldklettergarten Banz mit fünf verschiedenen Parcours

Völlig neue Wege „geht“ man in dem 14.000 Quadratmeter großen Gelände des Waldklettergartens Banz oberhalb des berühmten Klosters Banz bei Bad Staffelstein – wobei „gehen“ eine leichte Untertreibung sein dürfte, denn Nervenkitzel, Grenzerfahrungen und Adrenalinschübe gehören bei den fünf unterschiedlichen Parcours, die der Abenteuerpark bietet, natürlich dazu.
In Schwindel erregenden Höhen von bis zu 15 Metern können sich Familien, Einzelpersonen oder auch Gruppen inmitten einer wunderschönen Naturlandschaft ihren Weg durch die Wipfel bahnen, von Baum zu Baum schwingen, klettern und an verschiedenen Stationen eine Vielzahl von Hindernissen überwinden. Die Parcours unterscheiden sich in Höhe und Schwierigkeitsgrad und können nach kurzer Einführung selbstständig in Angriff genommen werden.
Die wagemutigen Kletterer meistern dann – je nach gewählter Strecke - eine Folge von acht bis neun Aufgaben und stellen dabei ihre Sportlichkeit, ihr Geschick und ihren Mut unter Beweis. Die farbige Einteilung der Parcours erleichtert die Orientierung und hilft, den passenden Kletterpfad herauszufinden – vom nur ein Meter hohen h ellblauen Parcours für Kinder und ambitionierte Nachwuchskletterer bis zum braunen Parcours, der mit einem fast 90 Metern langen und 13 Meter hohen „Flying Fox“ sozusagen die „Königsetappe“ des Abenteuerparks darstellt.
Außerdem gibt es einen eigenen Team-Trainingsbereich für Gruppen wie zum Beispiel Firmen-Teams, Vereine oder Schulklassen, die dort unter individueller Betreuung mehrerer Trainer Einzelaufgaben von der „Flying Bridge“ bis zur „Himmelsleiter“ absolvieren.
Durch das notwendige gegenseitige Sichern werden gruppendynamische Prozesse in Gang gesetzt. Neben dem Klettererlebnis warten auf dem weitläufigen Gelände aber auch noch weitere Attraktionen auf die Besucher: so eine „historische“ Naturkegelbahn mit Kugelrücklauf aus einem ausgehöhlten Baumstamm oder auch eine „neuzeitliche“, moderne Bocciabahn.
Nach dem sportlichen Workout hat man sich auf jeden Fall eine Pause in der urigen Waldschänke redlich verdient. Ein Imbiss und ein erfrischendes Getränk (viele Angebote aus der Region) an den urtümlichen Waldtischen und mit atemberaubender Aussicht auf das Maintal runden den Ausflug wohltuend ab.

www.waldklettergartenbanz.de

Erster allergikerfreundlicher Kurort Franken

TÜV Rheinland-geprüftes Siegel des Bayerischen Heilbäder-Verbandes

Als erster Ort in Franken hat das fränkische Heilbad Bad Staffelstein am Obermain jetzt das Siegel „Für Allergiker qualitätsgeprüfter Kurort“ des Bayerischen Heilbäder-Verbandes erhalten. Die Einhaltung aller Kriterien dafür hatte zuvor der TÜV Rheinland nach international anerkannter Vorgehensweise überprüft. Die Adam Riese-Stadt hatte sich vor einem Jahr der 2016 gestarteten Qualitätsoffensive des Bayerischen Heilbäder-Verbandes angeschlossen, nun waren die Voraussetzungen für die Vergabe des Siegels erfüllt.
Allergiker und ihre Mitreisenden finden nun in Bad Staffelstein nach der Zertifi-zierung beste Voraussetzungen für einen möglichst beschwerdefreien Aufenthalt mit medizinisch gesichertem, TÜV-geprüftem Standard. Der Kurort hat es ge-schafft, zahlreiche Betriebe und Gastgeber für die Qualitätsprüfung zu gewinnen und eine gute Infrastruktur für Allergiker aufzubauen.
Drei Hotels, 22 Ferienwohnungen, zwei Lebensmittelmärkte, drei Restaurants, ein Café, eine Bäckerei und eine Metzgerei mit Angeboten für Allergiker ließen sich prüfen. 500 Gästebetten in Bad Staffelstein sind für Allergiker qualitätsgeprüft. Als starker Gesundheitsstandort kann der Kurort im berühmten „Gottesgarten am Obermain“ mit der Auszeichnung als „Für Allergiker qualitätsgeprüfter Kurort“ Gesundheit hervorragend mit Tourismus verbinden und seinen Gästen jetzt nicht nur attraktive, sondern auch qualitätsgesicherte Angebote unterbreiten. Mit der bestandenen Qualitätsprüfung lassen sich zum einen neue Zielgruppen im Gesundheitstourismus erschließen, zum anderen kann auch betroffenen (Stamm-)gästen mit Allergien ein neues Service-Angebot gemacht werden.
Durch die Schulung des Personals in der Tourist Information und der teilnehmenden Betriebe kann in Bad Staffelstein ein durchgängiger Service aller Leistungsträger beim Umgang und der Beratung der Gäste mit Allergien sichergestellt werden.

Weitere Infos:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein,
Telefon 09573/3312-0,  E-Mail

Womit man in Bad Staffelstein rechnen muss

Adam Riese-Stadt stellt neuen Imagefilm vor

In Sachen Marketing geht der Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein mal wieder neue Wege. Erstmals hat die historische Adam Riese-Stadt am fränkischen Obermain einen Imagefilm produzieren lassen, um via eigene Homepage, YouTube und andere Social-Media-Kanäle neue und auch jüngere Zielgruppen zu erreichen. Für die Produktion konnten der Marketingfachmann und Komponist Udo Langer und der Journalist Markus Häggberg gewonnen werden. Sie haben für den Imagefilm die Geschichte um den Rechenmeister Adam Riese, Bad Staffelsteins bekanntesten Sohn, aufgegriffen. Dessen Rechenschüler, der auch in dem Adam-Riese-Denkmal in Bad Staffelsteins Bahnhofstraße verewigt ist, taucht in dem dreiminütigen Video zu Beginn jeder neuen Sequenz auf – auf einem mittelalterlichen Abakus rechnend. Damit verbunden ist jeweils die Aussage „Damit müssen Sie rechnen“. Schöne, aussagekräftige Bilder zeigen thematisch geordnet die Highlights aus Bad Staffelsteins Kultur, Natur, Freizeit, Wellness und Genuss. Die barocke Pracht von Kloster Banz und der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, die wunderbare Landschaft am Main mit vielfältigsten Freizeitmöglichkeiten, die luxuriöse Obermain Therme und die kulinarischen Köstlichkeiten der Genuss- und Bierstadt machen Appetit auf einen anregenden Besuch im „Gottesgarten am Obermain“. Den YouTube-Link zum neuen Imagefilm gibt es  hier!

Nochmal einen etwas anderen Blick auf Bad Staffelstein vermittelt Reisebloggerin Christine Neder, die kürzlich die Stadt besucht hat. In einem emotionalen Video (zu sehen auf YouTube) zeigt die auf Social-Media-Kanälen sehr bekannte und gut vernetzte Bloggerin ihre ganz persönlichen Eindrücke von der Stadt, ihrer Sehenswürdigkeiten und der Obermain Therme.
Auch auf ihrem Blog  www.lilies-diary.com/bad-staffelstein  spürt man, dass die Stadt die Autorin wirklich beeindruckt hat.
Ihre „7 Tipps für eine wunderbare Zeit in Bad Staffelstein am Main“ haben es in sich!

Weitere Infos:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120,  E-Mail

Gäste dürfen per Fragebogen mitbestimmen

Verlosung hochwertiger Aufenthaltsgutscheine

Bad Staffelstein punktet mit einem besonderen Service: Alle Gäste der Kurstadt am fränkischen Obermain haben während ihres Besuches  die Möglichkeit, einen Gästefragebogen auszufüllen und damit aktiv an der stetigen Weiterentwicklung des Tourismus-Angebots in der historischen Adam Riese-Stadt mitzuwirken.

Das Mitmachen lohnt sich noch aus einem zweiten Grund, denn unter allen abgegebenen Gästefragebögen werden hochwertige Sachpreise verlost. So haben das Best Western Plus Kurhotel und die Obermain Therme wieder Gutscheine für eine traumschöne Zeit im „Gottesgarten am Obermain“ spendiert.
Der erste Preis ist eine Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen im komfortablen Best Western Plus Kurhotel direkt an der Obermain Therme – und auch der Thermeneintritt ist mit dabei.
Als zweiter Preis lockt ein Wellness-Arrangement „Ein schöner Tag am Meer“ für zwei Personen in der Obermain Therme einschließlich 15-minütiger Wohlfühl-Rückenmassage, und als dritten Preis gibt es zwei Gutscheine für Nordbayerns beliebteste Therme à drei Stunden zu gewinnen.

Durch den Gästefragebogen will der Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein von seinen Gästen unter anderem erfahren, wie oft sie Bad Staffelstein bereits besucht haben, in welchen Punkten das touristische Angebot eventuell noch verbessert werden kann und was den Gästen bei ihrem Aufenthalt am besten gefallen hat. Aus früheren Auswertungen des Gästefragebogens wissen die Touristiker, dass ihre Besucher ganz besonders die Annehmlichkeiten der Obermain Therme mit Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole, ThermenMeer und luxuriösem SaunaLand schätzen. Häufiger Besuchsgrund ist aber auch die herrliche Landschaft des „Gottesgarten am Obermain“ mit der berühmten barocken Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, dem am Main direkt gegenüber liegenden Kloster Banz und dem markanten Staffelberg.
Die Geburtsstadt des Rechenmeisters Adam Riese hat aber noch weit mehr zu bieten. In der Altstadt locken das prächtige Rathaus, die mittelalterlichen Fachwerkhäuser und die erhalten gebliebene Stadtmauer. Ein echtes Kleinod ist der weitläufige, naturhaft angelegte Kurpark mit zwei Gradierwerken, Kurkonzerten und Theateraufführungen in den Sommermonaten. Das vielfältige Angebot an Rad- und Wanderwegen mit grandiosen Aussichten über das Maintal, das authentisch fränkische Genusserlebnis bei Direktvermarktern, in den Gaststätten und den zehn Bad Staffelsteiner Brauereien, dazu herausragende Angebote in den Bereichen Kultur, Natur und Gesundheit sind weitere Highlights der gastfreundlichen Kurstadt. Von liebevoll eingerichteten Ferienwohnungen bis hin zum Vier-Sterne-Hotel reicht die Band-breite der Unterkünfte.

Mit einem einzigen Besuch lässt sich Bad Staffelstein gar nicht umfassend genug erleben. Mit etwas Glück kann man beim Ausfüllen des Gästefragebogens gleich einen „Anschlussbesuch“ gewinnen und bald schon neue Glücksmomente im „Gottesgarten am Obermain“ genießen.

Den aktuellen Gästefragebogen gibt es beim jeweiligen Vermieter oder beim Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, er kann dort auch wieder abgegeben werden.
Und dann heißt es: Daumen drücken für die jährliche Verlosung!

Weitere Infos:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein, Bahnhofstraße 1
96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/3312-0
 E-Mail

Champagnerprickeln am Meeresstrand

Bad Staffelsteins Sole ist hochprozentiger als das Meer

Lust auf Meer – aber keinen Urlaub mehr? In Bad Staffelsteins vielfach preisgekrönter Obermain Therme spürt man das Salz auf der Haut in noch höherer Konzentration, als es durchschnittlich in den Meeren und Ozeanen dieser Welt vorkommt – und mindestens genauso genussvoll.
Bayerns wärmste und stärkste Sole wird nämlich am Obermain mit einem Salzgehalt von   sage und schreibe 12 Prozent und einer Temperatur von 52 Grad Celsius ans Tageslicht gefördert. Im Vergleich: Meerwasser hat weltweit im Durchschnitt einen Salzgehalt von nur 3,5 Prozent und damit nicht mal ein Drittel der wohltuenden und gesundheitsfördernden Bad Staffelsteiner Sole.

Der Wert der Salzkonzentration im Meerwasser hat sich übrigens schon vor Jahrtausenden eingependelt und erhöht sich auch nicht mehr, wenngleich Flüsse immer neue Mineralien ins Meer transportieren. Eine Ausnahme ist jedoch das Tote Meer in Israel mit einem Salzgehalt von rund 30 Prozent (während es die Ostsee gerade mal auf 0,3 bis 1,8 Prozent bringt!). Die immensen gesundheitlichen Vorteile, die das Tote Meer so berühmt gemacht haben, lassen sich auch in der Obermain Therme mit allen Sinnen erleben. Für die Haut ist das salzhaltige Wasser eine echte Wohltat: Sie lindert auf sanfte Weise Entzündungen, desinfiziert, verzögert den natürlichen Alterungsprozess der Haut und ist mit ihren wertvollen Mineralien ein echtes Schönheitselixier.
Ganz zu schweigen von der positiven Wirkung auf die Atmungsorgane und das Immunsystem: Wer die salzhaltige Luft tief in die Lungen dringen lässt, kann sofort wieder frei durchatmen und spürt ganz unmittelbar ihre vitalisierende Wirkung.

Der beste und schönste Ort, das Pricken auf der Haut in luxuriösem Ambiente und „ganz allein zu zweit“ zu genießen, ist die Orientalische Piscina in der Obermain Therme. In der privaten Luxus-Suite, gestalterisch eine Reminiszenz an das antike türkische Hamam, badet man in 2.400 Litern Originalsole, die auf lauschige 34 bis 38 Grad angewärmt werden. Der natürliche Gehalt an Kohlensäure sorgt dabei für ein wohliges „Champagner-Prickeln“ auf der Haut. Wer mag, darf sich seine Lieblingsmusik auf CD mitbringen und ein Gläschen Sekt oder kleine   Köstlichkeiten servieren lassen – und die kleine, luxuriöse Auszeit am „Meeresstrand“ der Obermain Therme rundum genießen.

Es hat schon seinen guten Grund, warum ein Urlaub am Bad Staffelsteiner Meer dem Körper und auch der Seele so guttut…

Weitere Infos:

Obermain Therme, Am Kurpark 1
96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/9619-0
service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Bad Staffelstein zum „Bayerischen Genussort“ gekürt

Fülle an heimischen Spezialitäten erfährt überregionale Wertschätzung

Hohe Auszeichnung: Der fränkische Kurort Bad Staffelstein im Oberen Maintal darf sich jetzt mit dem Prädikat „Bayerischer Genussort“ schmücken. Die Adam Riese-Stadt ist einer von 46 Gewinnern der ersten Runde eines Wettbewerbs, mit dem das Bayerische Landwirtschaftsministerium derzeit 100 Genussorte in ganz Bayern kürt.

Für Bad Staffelstein ist die Wahl zum Genussort sicher nicht unverdient. Bei der umfangreichen Bewerbung konnte man in der reizvollen Fachwerkstatt nämlich aus dem Vollen schöpfen: Genießer finden im „Gottesgarten am Obermain“ eine der landschaftlich schönsten Gegenden Bayerns vor, dazu Sehenswürdigkeiten von Rang wie die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen und Kloster Banz und vor allem eine wahre Fülle an herausragenden kulinarischen Genüssen.

Bad Staffelstein trat mit der Biervielfalt der zehn ansässigen Brauereien, der langjährigen Handwerkstradition beim Backen des Holzofenbrotes, der großen Auswahl an verschiedenen Obstsorten und nicht zuletzt mit den zahlreichen bodenständigen Direktvermarktern und ihren kleinen Hofläden an. Die regionalen Spezialitäten und deren Erlebniswelten werden in Bad Staffelstein schon seit längerem mit großem Erfolg vermarktet. So sind zum Beispiel die Genusswanderungen mit der Genussbotschafterin Hildegard Wächter eines der beliebtesten touristischen Angebote Bad Staffelsteins. Sie kombinieren stets das Wandervergnügen durch die Traumlandschaften am Obermain mit Besichtigungen der Betriebe und dem ausgiebigen Probieren und Genießen der lokalen Köstlichkeiten.

Im Stadtgebiet gibt es an die 50 Genussanbieter, die Palette reicht vom   Holzofenbäcker bis zur Schauforellenanlage, vom Kürbis- und Tomatenhof bis zur Hochlandrinderzucht, von der Mühle bis zum Weinberg. Einen besonderen Stellenwert im kulinarischen Angebot Bad Staffelsteins haben freilich seit jeher die sage und schreibe zehn Brauereien im Stadtgebiet, die ihr handwerklich ge-brautes Bier in höchster Qualität und unübertrefflicher Geschmacksvielfalt nach alten Rezepturen herstellen. Erlebbar ist das bei individuellen oder geführten Bierwanderungen mit dem eigens aufgelegten Brauereiführer, bei Brauereibe-sichtigungen mit Bierprobe oder auch beim jährlichen Bierbrauerfest.
Längst ist die nahezu unerschöpfliche Genussvielfalt Bad Staffelsteins zu einem Markenzeichen geworden, die nun mit der Auszeichnung „Bayerischer Genussort“ überregionale Wertschätzung erfahren hat.

Genießer sollten sich schon einmal den 8. September 2019 rot im Kalender anstreichen: Dann gibt es ein Genussfest im Kurpark, bei dem die heimischen Spezialitäten die Hauptrolle spielen.

Infos zum Genussort Bad Staffelstein:

Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein
Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/33120
tourismus@bad-staffelstein.de

Welcome to Bad Staffelstein

Neue englischsprachige Bad Staffelstein-Homepage

Auch internationale Gäste können sich seit kurzem auf der Internetseite des Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein  informieren und bequem online ihren Urlaub in dem beliebten Kurort buchen.

Über eine Großbritannien-Flagge gelangt man auf die neue englischsprachige Version der Homepage,  für die ausgewählte Texte professionell überwiegend von einem Übersetzungsbüro überarbeitet wurden.
Allen voran erhält der Gast ausführliche Informationen über die zahlreichen Unterkunftsmöglichkeiten. Von der Gastgebersuche bis zur Online-Buchung sind alle wichtigen Schritte nun in englischer Sprache zu finden. Auch die Vorteile der Gästekarte und der Gastaufnahmevertrag wurden übersetzt. Für Bad Staffelstein wurde ein eigener Punkt mit der Stadtgeschichte, den Sehenswürdigkeiten, einem Stadtrundgang sowie den berühmten Persönlichkeiten Adam Riese und Victor von Scheffel angelegt.
Gesundheitsbewusste Touristen können sich unter „Health & Wellness“ über die Entwicklung zum Kurort, den Kurpark und die Obermain Therme informieren. Hinweise zu Bad Staffelsteins Veranstaltungs-Highlights und die beiden Museen sind unter „Events & Culture“ nachzulesen. Nicht fehlen dürfen natürlich Informationen zur vielfältigen Gastronomie und zu den zehn Brauereien im Stadtgebiet.
Ein Kontaktformular sowie Informationen zu Anfahrt und Parken sind zum Schluss unter „Service“ zu finden. Ein weiteres neues Highlight ist die Möglichkeit der Online-Buchung auf der Homepage des Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein. Neben dem bisherigen Angebot „Suchen & Buchen“ kann der Gast sein Quartier innerhalb eines frei gemeldeten Zeitraums direkt beim Vermieter online buchen – ganz einfach und ohne vorherige Anfrage.
Vor allem in Hinblick auf die stetig steigende Zahl von Online-Buchern ist es von Vorteil, dass diese Unterkünfte automatisch auch auf weiteren Buchungsportalen wie booking.com oder BestFewo.de gebucht werden können.

Obermain Therme erstrahlt in neuem Glanz

Neues Wohlfühl-Ambiente nach umfassender Modernisierung

Nach dem Abschluss der umfangreichen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen erstrahlt die Obermain Therme Bad Staffelstein jetzt in neuem Glanz und verspricht ein zeitgemäßes Wohlfühl-Ambiente.
Nordbayerns ohnehin beliebteste Therme ist nach elf Monaten Umbauzeit und einem Investitionsvolumen von rund fünf Millionen Euro ist noch viel schöner geworden: eine Wellness-Oase par excellence mit zahlreichen neuen Attraktionen und viel Flair.
Seit kurzem können die Besucher die „neue“ Obermain Therme und ihre Annehmlichkeiten in vollen Zügen genießen. Im mit fünf Sternen zertifizierten Premium-SaunaLand zeigt sich jetzt das VitaRestaurant in natürlichem Look mit gemütlicher Lounge-Atmosphäre und stimmungsvollem Lichtkonzept.

Neben dem Duschbereich hat auch das Dampfbad eine „Verjüngungskur“ erhalten und lädt in Wohlfühl-Optik zum gesunden Schwitzbad ein. Die größten Veränderun-gen gibt es im Bereich des ThermenMeers und seiner weitläufigen Wasserlandschaft mit den verschiedenen Innen- und Außenbecken.
Ein echtes Schmuckstück ist das vollständig sanierte, 180 Quadratmeter große Erlebnisbecken im Außenbereich geworden. Es begeistert nun mit einer Felseninsel sowie einem spektakulären Wasserfall mit Wasserfontaine und -vorhang. Effektvolle Unterwasser-Beleuchtung taucht den mit Massagedüsen und Bodensprudlern ausgestatteten Pool in magisches Licht und macht das Baden in der 3,5-prozentigen Bad Staffelsteiner Sole zum reinen Vergnügen.

Aufwändig saniert und verschönert wurden auch die drei kaskadenartig angelegten Whirlpools. Zuletzt wurden auch der großzügige, komfortable Duschbereich und das Kneippbecken vollständig im neuen Look & Feel umgestaltet.
Eine zusätzliche Attraktion ist nun ein überdachtes Außen-Gradierwerk mit Ruheliegen. Dort wird die gesunde Bad Staffelsteiner Ursole verrieselt. Die Gäste können künftig ganz entspannt auf den komfortablen Liegen Platz nehmen und die wertvolle salzhaltige Luft tief einatmen - eine weitere Bereicherung im umfassenden Gesundheits- und Wohlfühl-Angebot der Obermain Therme.
In allen Bereichen legten die Planer bei der Materialwahl übrigens ganz bewusst großen Wert auf eine natürliche Anmutung und eine warme, angenehme Ausstrahlung. Ansprechende Natursteinbeläge, viel Holz und hochwertige Oberflächen sowie Rückzugsmöglichkeiten im neu angelegten und naturhaft bepflanzten Außenbereich machen den Aufenthalt im ThermenMeer jetzt noch mehr als bisher zum Erlebnis für alle Sinne.

Weitere Infos:

Obermain Therme
Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0
service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Fitness und Schönheit für alle

Neuerungen im kostenlosen AktivProgramm der Obermain Therme

Seit das AktivProgramm in der Obermain Therme an den Start ging, sind die über den ganzen Tag verteilten Fitness- und Schönheitsprogramme ein echter Renner.

Jetzt wurde das AktivProgramm neu konzipiert und um eine ganze Reihe neuer, trendiger Fitness-Einheiten im Wasser bereichert. Und noch immer gilt: Alle Angebote sind gratis und schon im Eintrittspreis des ThermenMeers enthalten!

Täglich um 9 Uhr morgens gibt es jetzt für einen schwungvollen Start in den Tag „Aqua-Diamant“, das Fitness und Ausdauer stärkt und auch für die „Juwelen der Gesellschaft“ bestens geeignet ist. Bei Musik aus den Fünfziger, Sechziger und Siebziger Jahren stellt sich der Spaß an der  Bewegung ganz von alleine ein. Ein rythmisches Workout für die Tiefenmuskulatur ist „Aqua-Togu Brasil“, das immer mittags um 12 Uhr angeboten wird. Hier kommt ein pfiffiges neues Trainingsgerät zum Einsatz, mit dem sich – übrigens zu heißer südamerikanischer Musik – besonders gelenkschonend trainieren lässt. „Aqua-Rücken Balance“ um 13 Uhr ist genau richtig für alle, die Rückenprobleme haben oder es gar nicht erst so weit kommen lassen wollen. Das effektive Training lockert, dehnt und kräftigt die Rücken- und Rumpfmuskulatur und ist eine echte Wohltat. Ganz spannend ist das neue „Aqua-Boxing“ (16 Uhr): Die ungewöhnliche Kombination aus Boxen und Tai-Chi zu fetziger Musik sorgt für den ultimativen Trainings-Kick. Ein durchaus schweißtreibendes Powertraining, das bestens geeignet ist zum Stressabbau und für die Fettverbrennung. Weiter geht es um 17 Uhr mit „Aqua-Freestyle“ und eine Stunde später mit dem brandneuen „Aqua-Tabata“: Das in Japan entwickelte, hochintensive Intervall-Training baut Fett ab, Muskeln auf und sorgt – bei regelmäßigen Trainingseinheiten - für eine Traumfigur. Harmonie für Körper, Geist und Seele verspricht „Aqua-Lifestyle Yoga“ abends um 19 Uhr. Im Wasser mit kraftvollen, fließenden Bewegungen ausgeführte Atemübungen und Meditationen sorgen für Entspannung zum Tagesausklang.

Neben den neuen Fitness-Einheiten hält das kostenlose Aktiv-Programm natürlich noch viele weitere, bewährte Erlebnisse und Angebote für die Besucher bereit – von Stretching und Chi Gong im Wasser bis hin zu pflegenden Gesichtsmasken und -Peelings.

Weitere Infos und das komplette Aktiv-Programm:

Obermain Therme, Am Kurpark 1
96231 Bad Staffelstein, Telefon 09573/9619-0
service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Hundertfache Heilkraft

Neue Erlebnismöglichkeiten rund um die starke Sole

Bad Staffelstein und seine preisgekrönte Obermain Therme stehen für einen echten Superlativ: Nahezu ums Hundertfache (!) übersteigt der Solegehalt des dort geförderten Wassers den vorgeschriebenen Mindestwert für anerkanntes Heilwasser.
Die Wirkkraft von Salz und Sole ist enorm - und besonders wertvoll für die Thermen-Besucher. Die magische Zahl „100“ ist aber noch nicht einmal der einzige Spitzenwert des Bad Staffelsteiner Heilwassers, auch die Zahl „52“ hat es in sich: Mit einer Temperatur von 52 Grad sprudelt das kostbare Nass aus 1.600 Metern Tiefe aus der Erde. Die starke Mineralisierung von 12 Prozent in Kombination mit der Temperatur von 52 Grad macht die Bad Staffelsteiner Sole in ganz Bayern einzigartig. Längst Spezialist in punkto Salz und Sole, hat die Obermain Therme - nach ihrer umfangreichen Modernisierung und Erweiterung im letzten Jahr - ihre Angebote rund um Bad Staffelsteins wichtigstes Heilmittel nochmals deutlich erweitert.

Eine ganze Reihe innovativer Anwendungen ist in jüngster Zeit neu hinzugekommen, noch mehr Erlebnismöglichkeiten rund um Salz und Sole werden gerade vorbereitet. Eins der neueren Angebote ist ein 20-minütiges Körper-Peeling mit Bad Staffelsteiner Salz. Das Ganzkörper-Peeling auf der Nassliege sorgt nicht nur für tiefe Entspannung, sondern auch für streichelzarte Haut.
Zum wahren Wohlfühl-Ort ist nach der Modernisierung die neue Sole-Inhalation mit Blick in die Badehalle geworden - nur noch getoppt vom spektakulären neuen Ruheraum „Soleum“ mit integriertem Gradierwerk. An Reisigwänden rieselt dort die wertvolle Bad Staffelsteiner Ursole herab.
Als  luxuriöse Ruhe-Oase mit besonderem Wohlfühl-Flair bietet das „Soleum“ zum einen zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten. Zum anderen tut die Inhalation der fein vernebelten Sole dem Körper ganz besonders gut: Sie verbessert die Lungenfunktion, mildert bronchiale Beschwerden und stärkt das Immunsystem.

In den wenigen Monaten seit Fertigstellung ist die Sole-Vernebelung im „Soleum“ bereits so gut beim Publikum angekommen, dass nun im Freigelände der Obermain Therme ein weiteres Gradierwerk entsteht.

In einem ruhigen Bereich nahe dem Kneipp-Becken wird eine neue, überdachte Ruhe-Insel mit komfortablen Liegen realisiert. Künftig kann man also auch dort völlig relaxt die befreiende, gesunde Wirkung der Sole auf die Bronchien genießen – und endlich mal wieder ganz tief durchatmen.

Weitere Infos:

Obermain Therme
Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0
service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Salz auf der Haut

Mit Sole tief durchatmen und wie auf Wolken schweben

Mit zahlreichen Angeboten für Körper, Geist und Seele unterstreicht die Obermain Therme im fränkischen Heilbad Bad Staffelstein ihre Kernkompetenz in Sachen „heilende Sole“. Dort am Obermain, wo vor Jahrmillionen ein tropisches Urmeer die Landschaft bedeckte, sprudelt das heilsame salzhaltige Wasser aus 1.600 Metern Tiefe mit einer Mineralisierung von 12 Prozent und einer Temperatur von 52 Grad an die Erdoberfläche. Kaum zu glauben: Um fast das Hundertfache übertrifft die Summe an gelösten Mineralstoffen der kostbaren Bad Staffelsteiner Ursole die Mindestwerte für anerkanntes Heilwasser.
In vielfältigster Form kommen die Thermen- besucher in den Genuss der heilenden Sole, die unter anderem wohltuend auf Bronchien, Atemwege und den Stoffwechsel wirkt und auch bei Hautproblemen Linderung verspricht.

In der vielfach preisgekrönten Obermain Therme kann man in den Sole-Becken „wie auf Wolken“ schweben und den Stress buchstäblich davonschwimmen lassen. In der Sole-Inhalation atmet man die mit Aerosolen gesättigte Luft tief in die Lungen und spürt fast augenblicklich die befreiende Wirkung. Nach einem Besuch in der mit 60 bis 65 Grad mild-heißen Suola-Sauna fühlt man sich wie neu geboren: Hier befreit das mittels Gradierwerk fein vernebelte Salz die Atemwege, lässt wieder frei durchatmen und gibt neue Energie. Auch im neuen Ruheraum „Soleum“ kommt man beim Entspannen wieder in den Genuss der salzhaltigen „Meeresluft“.

Wer von diesem Extra-Kick für die Lebensgeister gar nicht genug bekommen kann, ist mit einem kleinen Spaziergang durch den Kurpark gut beraten. Dort können die Besucher in zwei riesigen Gradierwerken durch die Laubengänge promenieren und die wohltuende Sole tief in die Lungen inhalieren. Jeden Samstag um 14 Uhr gibt es in dem beliebten Freiluftinhalatorium bis Mitte Oktober auch ein kostenlos angebotenes Atemtraining der Obermain Therme.

Die Mineralisierung und Temperatur der wertvollen Bad Staffelsteiner Ursole haben auch der hauseigenen Kosmetikserie 12/52° ihren Namen gegeben, die bei wohltuenden Wellness-Anwendungen zum Einsatz kommt. Bei einer Gesichtsbehandlung, einer entspannenden Gesichts- und Nackenmassage oder einem Körperpeeling mit Bad Staffelsteiner Salz und warmer Ölung kann man sich unter sanften Händen verwöhnen lassen.
In der luxuriösen Piscina erlebt man zu zweit Wellness-Vergnügen mit der Bad Staffelsteiner Ursole. Ein ganz besonderer Tipp ist die Salz-Stempel-Massage. Diese Wellness-Massage kombiniert die heilsamen Inhaltsstoffe des Original  Bad Staffelsteiner Salzes mit duftenden Kräutern in einem sanft erwärmten Massagestempel. Durch eine innovative Dauerbedampfung entfalten die wertvollen Ingredienzien ihre ganzheitliche Wirkung, entspannen die Muskulatur und sorgen für eine intensive Tiefenentspannung.

So ist ein Tag in der Obermain Therme mit der Kraft des „weißen Goldes“ wie ein Kurzurlaub am Meer - mit spürbarem Erholungseffekt.

Weiter Infos:

Obermain Therme Bad Staffelstein
Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0, Telefax 09573/9619-10
E-Mail:  service@obermaintherme.de
www.obermaintherme.de

Wahre Schönheit kommt von innen

Jetzt qualifizierte Pflege-Angebote mit hochwertigen Sole-Produkten

Aus dem Inneren der Erde kommt Bad Staffelsteins wertvollstes Heilmittel: Die Bad Staffelsteiner Ursole mit ihrer einzigartigen Mineralisierung, die aus 1.600 Metern Tiefe mit einer Temperatur von 52 Grad Celsius und einer Konzentration von 12 Prozent an die Erdoberfläche gefördert wird, ist Bayerns wärmste und stärkste Thermalsole. Neben vielerlei anderen hochwirksamen Anwendungsformen wird die Urkraft von Salz und Sole in Bad Staffelstein jetzt  zunehmend auch für qualifizierte kosmetische Behandlungen eingesetzt.
Die Wirkung des „weißen Goldes“ kommt nämlich besonders auch der Haut zugute. Nachweislich pflegen, entschlacken, verfeinern und straffen die im Salz enthaltenen Mineralien die Haut. Nach der Einführung der hauseigenen Pflegeserie 12/52° mit der kostbaren Bad Staffelsteiner Ursole und der Qualifizierung der Mitarbeiter durch Weiterbildungsmaßnahmen ist das Kosmetik-Team der Obermain Therme jetzt hervorragend aufgestellt. Dadurch konnte das Angebot der kosmetischen Behandlungen mit dem Schwerpunkt „Sole“ deutlich vertieft werden und entspricht ausgesprochen hohen Qualitätsstandards.
Bei der Gesichtsbehandlung „De Luxe“ (62 Euro) beispielsweise widmen sich die Fachkräfte fast eine Stunde lang um die Pflege des Teints. Zu Reinigung, Peeling und Augenbrauenkorrektur kommt jetzt neu das Ausreinigen hinzu, anschließend entfalten die wertvollen Pflegeprodukte wie ein Feuchtigkeitsserum, eine hochwirksame Wirkstoffampulle, ein Augenserum, ein spezieller Wrinkle-Filler und eine pflegende Maske ihre intensive Wirkung. Den wohltuenden Abschluss macht eine entspannende Gesichtsmassage.
Noch mehr professionelle Pflege und Schönheit versprechen Körper-Peeling, Maniküre- und Pediküre-Angebote in verschiedenen Varianten. Wer sich noch etwas Zeit für kleine Extras nimmt, findet fundierte Angebote vom Färben und/oder Korrigieren der Augenbrauen über Nägel-Lackieren bis zur Haarentfernung. Spezial-Tipp ist ein „Beauty-Tag“ (99 Euro) mit der tiefenwirksamen Gesichtsbehandlung „De Luxe“, eingebettet in einen ganzen Verwöhn-Tag mit grenzenlosem Bade- und Saunavergnügen und gekrönt von einem köstlichen Zwei-Gang-Bademantel-Menü im VitaRestaurant.

Weitere Infos:

Obermain Therme Bad Staffelstein
Am  Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 09573/9619-0
Email: service@obermaintherme.de (www.obermaintherme.de)  

Entspannt mit dem VGN zur Obermain Therme

Viele Vorteile für Thermenbesucher

Zu Jahresbeginn 2015 trat der Landkreis Lichtenfels dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) bei – und die Besucher der Obermain Therme Bad Staffelstein profitieren davon in vielfältiger Weise.

Auf rund 14.500 Quadratkilometer vergrößert sich nach dem Beitritt des nördlich gelegenen Landkreises Lichtenfels das Verbundgebiet, das im Süden bis nach Solnhofen im Altmühltal, im Westen bis Rothenburg ob der Tauber und im Osten bis ins oberpfälzische Amberg reicht. Insgesamt 700 Bus- und Bahnlinien bringen die Gäste bequem und komfortabel an ihr Ziel – im Fall der Obermain Therme zum Bahnhof Bad Staffelstein.

Riesen-Plus für die Besucher: Der Bahnhof liegt mit gerade mal drei Gehminuten nur einen Katzensprung von Nordbayerns beliebtester Therme entfernt. Die gute und günstige Anbindung der Obermain Therme an das VGN-Gebiet ist aber nicht der einzige Vorteil: Als „Belohnung“ für die umweltfreundliche Anreise erhalten alle Gäste, die am Empfang eine gültige VGN-Fahrkarte vorweisen können, einen Bonus von einem Euro auf den regulären Eintrittspreis (pro Person ist nur eine Ermäßigung möglich, der Nachlass ist nicht mit anderen Aktionen oder Rabatten kombinierbar).

Nach einem ausgedehnten Thermenbesuch gestaltet sich dann die Heimreise ohne eigenes Auto ganz besonders entspannt und gemütlich.

Weitere Infos:

Obermain Therme Bad Staffelstein
Am Kurpark 1, 96231 Bad Staffelstein
Telefon 0 95 73 / 9 61 90
E-Mail
www.obermaintherme.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen