1
2
3
4
5

Bildungshäuser Vierzehnheiligen

Programm 2. Halbjahr 2017 + Anfang 2018

Die Bildungshäuser Vierzehnheiligen präsentieren Ihnen auch im Jahr 2017  ein vielfältiges und abwechslungsreiches Eigenprogramm in den Bereichen Spiritualität, Theologie und Kirche. Für viele Termine ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich, in der Regel spätestens bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung für alle Veranstaltungen (außer wenn anders angegeben) an:

Bildungshäuser der Erzdiözese Bamberg                                                                                       Vierzehnheiligen 9                                                                                                                             96231 Bad Staffelstein                                                                                                                     Tel.: 0 95 71 / 9 26-0 (Zentrale)                                                                                                    Fax: 0 95 71 / 92 61 99                                                                                                                    info@14hl.de

Montag, 03.07. bis Freitag, 07.07.2017 „Du, Herr, lässt meine Leuchte erstrahlen, mein Gott macht meine Finsternis hell.“ – Jubiläumsexerzitien für Priester und Diakone

Das Priesterjubiläum ist Anlass, innezuhalten, den bisherigen Weg zu bedenken – und es ist Anlass, Ausschau zu halten auf den Wegabschnitt, der vor mir liegt.
Dazu wollen diese Tage helfen mit Anregungen aus den Psalmen und mit Impulsen aus dem Evangelium.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Montag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Freitag nach dem Frühstück (im Anschluss Festgottesdienst und gemeinsames Mittagsmahl)
Leitung: P. Heribert Arens OFM, Guardian Franziskanerkloster Vierzehnheiligen
Kosteninformation auf Anfrage.

Samstag, 08.07.2017 „Vom Glück“ – Reihe Vierzehnheiligener Lebensthemen – Tagesseminar

Manchmal brauchen die wichtigsten Fragen im Leben nicht viele Worte: „Was ist ‚Glück’?“, „Was heißt ‚glücklich sein’?“, „Kann ich etwas tun, um mein Glück zu finden?“ Aber wer findet schon eine einfache Antwort darauf?
Ein Tagesseminar zum Thema „Glück“! Unsere Reihe „Vierzehnheiligener Lebensthemen“ widmet sich zentralen Lebensthemen. Wir beleuchten sie aus verschiedenen Perspektiven (Naturwissenschaften, Philosophie, Religion) und nehmen die Meinungen wahr, die Menschen in unserer Gesellschaft dazu vertreten. Der Blick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede bildet die Grundlage für ein eigenes Urteil.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr
Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel Kosten: 22,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 14.07. bis Sonntag, 16.07.2017 Gesang und Musik in der Bibel – Ein geistlich-musikalisches Wochenende

Musik ist eine Gabe, ein wundervolles Geschenk Gottes an uns. Musik prägt unser Leben. Viele Beispiele zeigen auch, dass Musik ein zentrales Thema in der Bibel ist. Einige dieser biblischen Texte wollen wir uns mit Liedern aus dem neuen geistlichen Liedgut, mit traditionellem Psalmengesang aus dem Gotteslob und sakralem Tanz erschließen.
Eingeladen sind alle, die sich gern mit Musik beschäftigen. Eigene Instrumente können mitgebracht werden.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Sr. Christina Schirner
Kosten: 100,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).
Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 14.07., 18.00 Uhr bis Sonntag, 16.07.2017, 13.30 Uhr „Tanze Dein Leben und tauche ein in den Rhythmus Deines Lebens.“ – Tanzwochenende

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)

„Unser Leben sei ein Fest“ - singen wir in einem Lied im Gotteslob – stimmt es? Fragen wir uns nicht oft, bewusst oder unbewusst, was ist das Leben? Wir richten unsere Fragen auch an Gott, suchen Ihn mitten im Alltag. Lassen wir uns anrühren im gemeinsamen Tanzen um eine gemeinsame Mitte, dem Leben und der eigenen Mitte wieder mehr auf die Spur zu kommen.

Leitung: Sr. Stefana Desch (Heilpädagogin); Ulrike Kaune
Ort: Mutterhaus
Weitere Informationen und Anmeldung bitte ausschließlich über:
Tel. 09571 95600

srstefana@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de www.franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de

Dienstag, 18.07. bis Freitag, 21.07.2017 „Sommer, Sonne, Fröhlichkeit. Im Einklang von Körper und Geist!“ – Älter werden und geistig fit bleiben. Ein Angebot für Seniorinnen und Senioren

Kraft schöpfen: mit spielerischen Übungen zur Erhaltung geistiger Beweglichkeit, verbunden mit religiösen Impulsen. Unser Gehirn braucht immer neue Anregungen; schon bei 5 Tagen geringer oder einseitiger Beanspruchung lassen unser Gedächtnis und unsere Konzentration nach. Körper, Geist und Seele werden durch einfache Übungen in lockerer Atmosphäre aktiviert, um den Alltag zu erleichtern und ihn besser bewältigen zu können.

Freude an ganzheitlichem Gedächtnistraining sowie geistiger, geistlicher und körperlicher Beweglichkeit zu entdecken – dazu laden wir Sie herzlich ein.

Ort: Diözesanhaus
Beginn Dienstag, 14.30 Uhr (Kaffee), Ende Freitag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Hannelore Friedl, Mentale Aktivierungstrainerin und Trainerin für brain walken der Gesellschaft f. Gehirntraining (GfG) e.V., LeA
Kursleiterin („Lebensqualität fürs Alter“), progressive Muskelrelaxation nach Jacobson; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel
Kosten: 144,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).
Andere Kategorien auf Anfrage

Mittwoch, 19.07.2017 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Perspektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden.
Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um biblische Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr in der Kapelle des Hauses Frankenthal. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr
Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel
Kosten: 22,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 21.07. bis Samstag, 22.07.2017 „Kraft schöpfen und Sinn finden“ – Bewusst Leben durch Achtsamkeit und Werteverwirklichung

In einer zunehmend säkularen Welt, in der religiöse Praktiken, Werte und Gemeinschaften im Alltag eine geringere Rolle spielen, werden unsere psychospirituellen Bedürfnisse nicht mehr (genügend) gestillt. Es resultieren meist existentielle Ängste, Sinnkrisen, Unzulänglichkeitsgefühle und chronische Unzufriedenheit.
Das Leben richtet sich vorwiegend auf Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und Konsum hin aus. Ein Nebeneffekt des technologischen und wirtschaftlichen Fortschritts sind die zunehmende Beschleunigung und der wachsende Leistungsdruck, denen der Einzelne sowohl im Beruflichen wie auch im Privaten ausgesetzt ist. Nur durch die Anbindung und Ausrichtung auf unsere Werte – anstatt fremdgesteuert zu sein –, können wir Kraft schöpfen und Sinn finden. Praktiken wie Präsenz, Freude, Dankbarkeit, Liebe, Vertrauen, Mitgefühl und wertorientiertem Leben tragen wesentlich dazu bei, innezuhalten, bei uns „einzukehren“ und uns stufenweise mit unserem Innersten vertraut zu machen.
Ziel des Seminares ist es, biblisch christliche Werte im Kontext der Logotherapie kennenzulernen, Achtsamkeit zu üben und dadurch Kraft schöpfend innezuhalten und zu

Ort: Diözesanhaus
Beginn Freitag 15.00 Uhr (Kaffee), Ende Samstag, 19.00 Uhr
Leitung: Maria Sailer, Diplom-Theologin, Logotherapeutin (nach V.E. Frankl), Spiritual Coach, Ulm;
Kosten: 200,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr).
Andere Kategorien auf Anfrage.
Wollen Sie bis Sonntag in Vierzehnheiligen bleiben? Fragen Sie uns! Bitte beachten: Anmeldeschluss ist der 21.06.2017!

Sonntag, 30.07.2017 Ökumenisches Ehefest im Rahmen des Reformationsjubiläums – In Kooperation mit dem Evanglisch-lutherischen Kirchenkreis Bayreuth, dem Erzbistum Bamberg und der Diözese Würzburg

Im Reformationsjubiläumsjahr 2017 soll bewusst eine zentrale ökumenische Veranstaltung für und mit konfessionsverschiedenen bzw. –verbindenden Ehepaaren stattfinden. Häufig waren es diese Menschen, die unermüdlich und leidenschaftlich, manchmal auch leidvoll (auch in ihren Herkunftsfamilien) die Verständigung zwischen den evangelischen und katholischen Gemeinden gefördert haben. Sie waren in den letzten 50 Jahren echte Brückenbauer in der Ökumene.
Ab 14.30 Uhr gibt es die Möglichkeit zu Kaffee, Begegnung und Information im Garten von Haus Frankenthal. Die Mitte bildet ein ökumenischer Gottesdienst um 16.00 Uhr in der Basilika mit Dank und Bitte an Gott und füreinander. Dabei wird der Dank für das gemeinsame christliche Lebenszeugnis dieser Ehepaare, aber auch Verletzungen, die sie aufgrund mangelnder Toleranz erlitten haben, zur Sprache kommen.
Abschließend besteht die Möglichkeit, sich als Ehepaar für den weiteren gemeinsamen Weg segnen zu lassen. Ausklingen wird das Fest mit Musik und einem Imbiss im Innenhof des Diözesanhauses Vierzehnheiligen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Beginn um 15.00 Uhr im Haus Frankenthal, weitere Programmteile dann im Diözesanhaus sowie in der Basilika Vierzehnheiligen
Leitung: Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Bayreuth – Generalvikar Georg Kestel, Bamberg
Anmeldung bitte ausschließlich über: Erzbischöfliches Ordinariat, Ökumenereferat, Postfach 10 02 61, 96054 Bamberg Tel.: 0951/ 5021612
oekumenereferat@erzbistum-bamberg.de

Freitag, 04.08. bis Sonntag, 06.08.2017 „Jeden Morgen weckt er mein Ohr ...“ (Jes 50,4) – Erstes Wochenende für Jubelpaare

Ein Ehejubiläum ist ein Anlass zurückzuschauen. Auf gute und frohe Stunden, vielleicht auf manches Schwere, das man gemeinsam meistern konnte, und immer auf das Geschenk, nicht alleine durchs Leben gehen zu müssen. Unser Wochenende gibt – nachdenklich und heiter zugleich – den diesjährigen Jubelpaaren Gelegenheit zu dieser Rückschau und will zugleich dazu anregen, den Blick auf die gegenwärtige Lebensphase zu richten.
Am Sonntag begehen die Jubelpaare zusammen mit ihren Angehörigen einen feierlichen Gottesdienst in der Basilika. Mit einer Matinee im Anschluss, zu der gerne auch Angehörige eingeladen sind, und einem festlichen Mittagessen für die Jubelpaare selbst klingt das Wochenende aus.

Hinweis: Um allen interessierten Paaren die Teilnahme zu ermöglichen, bieten wir alternativ zwei Termine an. Beide Wochenenden richten sich an Ehepaare, die 2017 ihr 50. (goldenes) Ehejubiläum, ihr 40. (rubinenes) oder 60. (diamantenes) Ehejubiläum begehen.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel; Gemeindereferentin Elfi Lurz, Weißenbrunn; Sr. Christina Schirner
Kosten: 90,- Euro pro Person (Vollpension, Doppelzimmer mit Bad/ WC)

Freitag, 11.08. bis Sonntag, 13.08.2017 „Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen ...“ (Spr 3,3) – Zweites Wochenende für Jubelpaare

Nähere Informationen siehe zum Wochenende 04.08. bis 06.08.2017!
Hinweis: Um allen interessierten Paaren die Teilnahme zu ermöglichen, bieten wir alternativ zwei Termine an. Beide Wochenenden richten sich an Ehepaare, die 2017 ihr 50. (goldenes) Ehejubiläum, ihr 40. (rubinenes) oder 60. (diamantenes) Ehejubiläum begehen.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel; Gemeindereferentin Elfi Lurz, Weißenbrunn; Sr. Christina Schirner
Kosten: 90,- Euro pro Person (Vollpension, Doppelzimmer mit Bad/ WC)

Montag, 14.08. bis Dienstag, 15.08.2017 Die Schöpfung heimholen: Kräuter sammeln und weihen

Zwischen August und September steht die Natur in ihrer Hochblüte: Es ist die Zeit des reifen Getreides und der Heilkräuter. Schon in vorchristlicher Zeit sammelten die Menschen im Sommer Pflanzen für die eigene „Hausapotheke“. In christlicher Zeit verschmolz dieser Brauch mit dem Fest Maria Himmelfahrt am 15. August.
Wir werden uns in diesem Kurs aufmachen und am Vortag des Marienfestes unser eigenes Kräuterbüschel sammeln und binden. Außerdem werden wir mehr über die Geschichte und den theologischen Hintergrund dieses Brauchs erfahren.
Am Feiertag selber besuchen wir den Gottesdienst in der Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen und lassen die Kräuterbüschel weihen.
Bitte mitbringen: Robuste Schuhe, Regenjacke, Korb / Stoffbeutel, Gartenschere. Wir sammeln bei jedem Wetter.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Montag, 14.30 Uhr (Kaffee), Ende Dienstag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Dr. Gertrud Pechmann, Theologin, Ebensfeld
Kosten: 65,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr).
Andere Kategorien auf Anfrage

Freitag, 08.09. bis Sonntag, 10.09.2017 „Die Heilkraft des Malens erfahren" - Übergänge in unserem Leben

Übergänge begleiten unser Leben und wir sind herausgefordert sie zu meistern. In diesen Übergangszeiten kann Wandel, Umschwung und damit verbundenes Wachstum für die Seele geschehen. Unsere persönlichen Übergänge können wir näher betrachten, indem sie aufs Bild gebracht und sichtbar werden. Das Abschalten in die Welt der Farben verhilft zu innerer Kraft und Ruhe, um mit Mut und Zuversicht Neuem begegnen zu können. In diesen gemeinsamen Tagen begleiten uns Wahrnehmungs- und Körperübungen, stille Meditationen und eben das Malen. Malkenntnisse sind nicht erforderlich. Es werden keine Maltechniken vermittelt.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 16.00 Uhr
Leitung: Manuela Böhm, Kunsttherapie, Meditation, geistliche Begleitung Kosten: 120,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr).
Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 15.09. bis Sonntag, 17.09.2017 „Laudato si, mi signore: Gelobt seist du, mein Herr“ – Pilgern mit dem Sonnengesang des Hl. Franz von Assisi

Mit diesen Worten beginnt Franz von Assisi die Strophen seines Sonnengesangs. Als er schwer krank in einer Hütte liegt stimmt er ein Loblied an, in dem er sein tiefes Vertrauen zu Gott zum Ausdruck bringt. Wir wollen uns am Freitagabend dem Leben des Hl. Franz annähern. Am Samstag werden wir den ganzen Tag in Richtung Staffelberg und zurück pilgern. Ausgerüstet mit inhaltlichen Impulsen aus dem Sonnengesang sowie mit Gebet, Singen, Gespräch und Schweigen können wir dabei die Fülle der Schöpfung erfahren und uns dem Geheimnis der Schöpfung und seines Schöpfers öffnen. Mitzubringen sind für unterwegs: wetterbedingte Kleidung und Schuhe, leichte Isomatte, kleiner Tagesrucksack. Das Wochenende findet bei jedem Wetter statt.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Sr. Christina Schirner                                                                                            Kosten: 100,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                  Andere Kategorien auf Anfrage.

Samstag, 23.09.2017 Pilgertag – „Die Seele laufen lassen“

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)                                  Pilgertag mit spirituellen Impulsen.

Ort: Mutterhaus
Beginn Freitag 14.00 Uhr, Ende Sonntag, 13.00 Uhr
Referenten:Heidi Senf, Sr. Stefana Desch
Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über das Mutterhaus: 
srstefana@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de oder über die Mutterhaus Pforte: 09571/95600

Mittwoch, 27.09.2017 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Perspektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um biblische Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr in der Kapelle des Hauses Frankenthal. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn 09.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr
Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel
Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/Kaffee)

Dienstag, 03.10. bis Freitag, 06.10.2017 „Von Eltern, Kindern und Geschwistern“: Biblische Einsichten – Besinnungstage für Witwen

Schwierige Söhne und ihre Väter, die heranwachsende Tochter, der missliebige Bruder: sie alle haben ihren Platz im Buch der Bücher gefunden. Ihre Geschichten vom Freud und Leid im Miteinander der Familie sind Dokumente von zeitloser Gültigkeit.

Unsere Besinnungstage diesmal als Anregung, die eigene(n) Familienbande in den Blick zu nehmen!

Ort: Diözesanhaus
Beginn Dienstag 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Freitag 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel; Elfi Lurz, Gemeindereferentin, Weißenbrunn; Sr. Christina Schirner; Petra Beck, Trauerbegleiterin; Alexandra Bartl, Entspannungstherapeutin, Bamberg
Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/WC).                                   Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 06.10. bis Sonntag, 08.10.2017 Aquarell im Herbst – Gestalten und Besinnen

„Der schöne Sommer ging von hinnen/ Der Herbst, der reiche, zog ins Land./ Nun weben all die guten Spinnen/ So manches Festgewand./ Sie weben zu des Tages Feier/ Mit Kunst geübtem Hinterbein/ Ganz allerliebste Elfenschleier/ Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.“ So malt Wilhelm Busch mit Worten seine Eindrücke vom beginnenden Herbst. Ein schöner Einstieg um mit Farbe, Stift und Pinsel die eigenen Herbstmomente in Bildern festzuhalten. Diese können abstrakt oder gegenständlich sein. Die Tage werden umrahmt von Gedanken zur Besinnung, die zusätzliche Anregung geben können. Dieser Aquarellmalkurs, in dem Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen ihren Platz finden, steht wieder unter Leitung der bildenden Künstlerin Heike Dotzauer, die unter anderem die Heiligenfenster im Diözesanhaus Vierzehnheiligen gestaltet hat.

Bitte vermerken Sie bei der Anmeldung, falls noch kein Zeichenmaterial vorhanden ist. Mögliche zusätzliche Kosten entstehen, wenn TeilnehmerInnen Materialien, die sie nicht selbst mitbringen, zum Selbstkostenpreis bei der Kursleiterin erwerben.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Freitag, 12.30 Uhr (Mittagessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Heike Dotzauer, Malerin und Innenarchitektin, Nürnberg; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel
Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Samstag, 07.10.2017 Christliche Mystik – Eine Einführung

Der Jesuit Karl Rahner (1904-1984), einer der bedeutendsten katholischen Theologen des 20. Jahrhunderts, formulierte 1966: „Der Fromme von morgen wird ein Mystiker sein, einer, der etwas erfahren hat, oder er wird nicht mehr sein.“ Die persönliche Gotteserfahrung ist für ihn grundlegend für den gläubigen Menschen heute.

Christliche Mystik gibt es aber nicht erst seit dem 20. Jahrhundert. Und so machen wir uns an diesem Tag gemeinsam auf die Spurensuche. Wir widmen uns dem Begriff der Mystik, lernen Vertreter der christlichen Mystik kennen, lesen ihre Texte und lassen sie auf uns wirken. Theologische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ort: Haus Frankenthal
Beginn 09.00 Uhr, Ende 17.00 Uhr
Leitung: Dr. Gertrud Pechmann, Theologin, Ebensfeld
Kosten: 35,- Euro (inkl. Mittagessen/Kaffe; Kursgebühr).
Wollen Sie bis Sonntag bei uns bleiben? Fragen Sie uns bitte!

Montag, 16.10. bis Donnerstag, 19.10.2017 Geschichten vom Licht – Besinnungstage für Menschen mit körperlichen Einschränkungen

Der Spätherbst und die nahenden Novem-bertage: das ist die Zeit, da sich viele Menschen nach dem Licht sehnen, das draußen nicht mehr so wie noch in den wärmeren und helleren Jahreszeiten zu finden ist. Man zündet sich eine Kerze an und beginnt, aufs Neue den alten Geschichten zu lauschen, die in vielfältiger Weise vom Licht erzählen.

Unsere Besinnungstage begeben sich auf die Suche nach dem Licht, das die Dunkelheit erhellt. Näheres zu den Voraussetzungen der Teilnahme auf unserer Internetseite www.14hl.de

Ort: Haus Frankenthal
Beginn Montag, 12.00 Uhr (Mittagessen), Ende Donnerstag, 13.00 Uhr (Mittagessen)
Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel, Sr. Christina Schirner
Kosteninformation auf Anfrage.

Freitag, 20.10. bis Samstag, 21.10.2017 Vertrauen und Resilienz – Wege zum Aufbau psychischer Widerstandskraft

Vertrauen ist die Grundlage allen Lebens, sei es in Form von Selbstvertrauen, Vertrau-en in andere und auch Vertrauen in die Welt, Spiritualität oder in die Natur! Im Seminar befassen wir uns speziell mit vertrauensstärkenden Bildern, die den Schwerpunkt auf das Stärken von Ressourcen richtet und folglich zur Mobilisierung der eigenen Resilienz (psychischen Widerstandskraft) führt.

So können neue Möglichkeiten und Lebensfreude freigelegt und gestärkt werden. Dies kann einen kreativen Zugang zu einem Perspektivenwechsel und zu größerer kognitiver und emotionaler Flexibilität eröffnen – beste Voraussetzungen für das Wachsen eines soliden Lebensgefühls des Vertrauens. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbilds und der Psychotherapie werden wir unter anderem das „TRUST-Prinzip“ (nach Diegelmann /Isermann) und praktische resilienzstärkende Achtsamkeits-Übungen kennenlernen.

Ort: Diözesanhaus
Beginn Freitag, 15.00 Uhr (Kaffee), Ende Samstag, 19.00 Uhr
Leitung: Maria Sailer, Diplom-Theologin, Logotherapeutin (nach V.E. Frankl), Spiritual Coach, Ulm                                                                                                             Kosten: 200,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage. Wollen Sie bis Sonntag in Vierzehnheiligen bleiben? Fragen Sie uns!                                                                                                   Bitte beachten: Anmeldeschluss ist der 21.09.2017!

Freitag 20.10., 18.00 Uhr, bis Sonntag, 22.10.2017, 13.30 Uhr „Das göttliche Flüstern erlauschen“ mit Klara von Assisi – Frauenwochenende

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)                                  Ein Besinnungswochenende – miteinander über den Glauben sprechen, beten, singen, tanzen und zur Ruhe kommen.

Ort: Mutterhaus
Referenten: Sr. Katharina Horn; Sr. Stefana Desch                                                       Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über das Mutterhaus:  srstefana@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de oder über die Mutterhaus Pforte: 09571/95600

Samstag, 28.10.2017 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Pers-pektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um bibli-sche Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr in der Kapelle des Hauses Frankenthal. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                     Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 03.11. bis Sonntag, 05.11.2017 „… und trotz allem weiter!“ – Vom Schatz der Hoffnung und des Trostes – Ein Wochenende

Es gibt Situationen im Leben, da braucht man tröstliche Erfahrungen, einen Halt und einen Ort, wo wir wieder zu uns finden und neue Kräfte sammeln. Doch trostbedürftig sind wir schnell einmal auch in alltäglicheren Lebenslagen, wenn wir zum Beispiel eine Enttäuschung oder Kränkung verkraften müssen oder uns ein Missgeschick passiert ist. Was kann Menschen trösten, was brauchen sie, um wieder weitermachen zu können? Was können wir von anderen erwarten? Wie kann der Glaube helfen, was weiß die Bibel zu berichten?

Im Rahmen des Wochenendes tragen wir zusammen, was Trost spenden und Kraft geben kann: ganz allgemein und vielleicht auch mir persönlich. Und wir fragen nach der Hoffnung, die oft trotz allem in uns lebt.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn am Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                        Leitung: Sr. M. Dorothea Köhler, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Leiterin der Mutter/ Vater-Kind-Einrichtung Konradshof in Vierzehnheiligen; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel          

Kosten: 100,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage

Freitag, 10.11. bis Sonntag, 12.11.2017 „Einheit leben …“ – Wochenende für konfessionsverbindende Ehepaare. In Zusammenarbeit mit dem Ökumenereferat des Erzbistums Bamberg

Wenn ein Christ und eine Christin, die verschiedenen Konfessionen angehören, den Bund der Ehe schließen, kann ihr jeweiliges und nun auch gemeinsames Glaubensleben eine Bereicherung erfahren: das oft diskutierte ökumenische Motto der Einheit in der Verschiedenheit bekommt hier eine ganz elementare lebendige Gestalt. Unser Wochenende geht den persönlichen Erfahrungen nach, die konfessionsverbindende Ehepaare in ihrem alltäglichen Miteinander machen. Bitte beachten Sie die detaillierte Ausschreibung über das Ökumenereferat.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Josef Gründel, Stv. Ökumenereferent, Bamberg; Pfarrer Andreas Beneker, Leiter des Evangelischen Bildungszentrums Bad Alexandersbad; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                                                           Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über: Erzbischöfliches Ordinariat, Ökumenereferat, Postfach 10 02 61, 96054 Bamberg, Tel.: 0951/ 5021612, Fax: 0951/ 5021619, oekumenereferat@erzbistum-bamberg.de

Freitag, 10.11. bis Sonntag, 12.11.2017 „Die Farben leuchten so klar und rein …“ – Hinterglasmalerei

Die Titel-Worte stammen von Nell Walden, Künstlerin und Sammlerin; sie sagte sie anlässlich eines Besuches bei Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in Murnau. Die traditionelle Technik der Hinterglasmale-rei kennt man meistens von Christus-, Marien-, und Heiligendarstellungen. Man kann sie aber auch freier verwenden und gestal ten. Wir betrachten hierzu Beispiele aus der Kunstgeschichte. Im Anschluss können Bilder nach freien Entwürfen entstehen oder es kann nach vorhandenen Vorlagen gemalt werden. Es sind keine Vorkenntnisse erfor-derlich. Bitte mitbringen, falls vorhanden: einfache Bilderrahmen mit Glasscheibe; Acryl oder Plakafarben; Pinsel, fein und mittel.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 12.30 Uhr (Mittagessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Heike Dotzauer, Malerin und Innenarchitektin, Nürnberg                             Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Samstag, 11.11.2017 „Erkennen Sie Ihre Stärken!“ – In schwierigen Situationen bei sich bleiben

In diesem Seminar lernen Sie, auch in schwierigen Situationen gelassen zu blei-ben. In der Begegnung üben wir u.a., konfliktbeladene Dinge anzusprechen, ohne Kritik zu äußern. Mit verschiedenen Acht samkeitskonzepten halten wir inne, um un-seren Gefühlen und Bedürfnissen Raum zu geben. Dadurch fällt es uns leichter authentisch und verständlich zu kommunizieren, ohne neue Konflikte zu erzeugen.

Mit Hilfe der einfühlsamen Kommunikation nach Rosenberg, die nicht als Technik, sondern als Haltung zu verstehen ist, lernen wir im Einklang mit uns selbst und anderen zu kommunizieren.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Leitung: Alexandra Bartl, Entspannungstherapeutin, Bamberg                                    Kosten: 40,- Euro (inkl. Kaffee, Mittagessen; Kursgebühr)

Dienstag, 14.11. bis Freitag, 17.11.2017 „Das Jahr geht zur Neige. Wir schauen nach vorn!“ – Älter werden und geistig fit bleiben. Ein Angebot für Seniorinnen und Senioren

Kraft schöpfen: mit spielerischen Übungen zur Erhaltung geistiger Beweglichkeit, verbunden mit religiösen Impulsen. Unser Gehirn braucht immer neue Anregungen; schon bei 5 Tagen geringer oder einseitiger Beanspruchung las sen unser Gedächtnis und unsere Konzentration nach. Körper, Geist und Seele werden durch einfache Übungen in lockerer Atmosphäre aktiviert, um den Alltag zu erleichtern und ihn besser bewältigen zu können.

Freude an ganzheitlichem Gedächtnistraining sowie geistiger, geistlicher und körperlicher Beweglichkeit zu entdecken – dazu laden wir sie herzlich ein.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Dienstag, 14.30 Uhr (Kaffee), Ende Freitag, 13.00 Uhr (Mittagessen)  Leitung: Hannelore Friedl, Mentale Aktivierungstrainerin und Trainerin für brain walken der Gesellschaft f. Gehirntraining (GfG) e.V., LeA Kursleiterin („Lebensqualität fürs Alter“), progressive Muskelrelaxation nach Jacobson; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                                              Kosten: 150,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                   Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 17.11. bis Sonntag, 19.11.2017 Alles hat seine Zeit – Ein Wochenende

„Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit … eine Zeit zum Schweigen und eine Zeit zum Reden …. eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen …“ (Kohelet 3)

Für alles Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit. Es gibt eine Zeit des Abschieds, eine Zeit des Neubeginns, eine Zeit des Loslassens, eine Zeit des Behaltens. Mittels Mal- und Imaginationsübungen, sowie stillen Meditationen wenden wir uns an diesen gemeinsamen Tagen dem wiederkehrenden Rhythmus des Werdens und Vergehens zu und setzen den Fokus auf den Aspekt des Trostes und des Wachstums durch stete Wandlung. Malkenntnisse sind nicht erforderlich. Es werden keine Maltechniken vermittelt.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 16.00 Uhr                        Leitung: Manuela Böhm, Kunsttherapie, Meditation, geistliche Begleitung               Kosten: 120,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 17.11. bis Mittwoch, 22.11.2017 „FREIHEIT – IST DIE EINZIGE, DIE FEHLT“ – Kinoexerzitien

Gott hat uns schon immer mehr Freiheit zugemutet, als wir zu leben wagen. Lieber beten wir die Glaubensbekenntnisse, die andere uns vorlegen. Denn Freiheit ist unerträglich, einfach nicht auszuhalten. Deshalb binden wir uns an Partner, zu Gemeinschaften, in Institutionen. Wir geben die Freiheit ab und tun, was alle tun, wähnen uns dabei auf der sicheren Seite. Reibungslos funktionieren und kritiklos konsumieren wir. Gehorsam jedem Navigationsgerät folgend, verkümmert die eigene Intuition. Keinen Meter bewegen wir uns ohne die medialen Nabelschnüre, immer alles scheinbar unter Kontrolle, niemals ganz freigelassen. Wir tauschen die Freiheit gegen Geld und Erfolg, ermessen sie in Bytes und PS. Mit Mobilität und Gesundheit gerne verwechselt, oder degradiert zur Beliebigkeit, gar Unentschlossenheit, hat es die wahre Freiheit schwer mit dem Angsthasen Mensch. „Die Gedanken sind frei“ - könnte der hier zur Selbstbeschwichtigung trällern. Doch mal ehrlich: Bin denn ich selbst noch der Häuptling meiner Gedankenwelt? Diese Kinoexerzitien gehen auf die Suche nach dem freien Willen. Dabei projizieren wir Geschichten anderer neben die Bilder unserer eigenen Sehnsucht nach echter Freiheit ...

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Mittwoch mit dem Frühstück        Leitung: Josef Ellner, Pastoralreferent, Ökumenische Kurseelsorge Bad Staffelstein                                                                                                                              Kosten: 251,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                   Andere Kategorien auf Anfrage.

Samstag, 25.11.2017 „Räuchern“ – Ein Brauchtum in Theorie und Praxis

Das Räuchern von Harzen und getrockneten Pflanzen ist so alt wie die Menschheit. In der katholischen Tradition kennen wir das Räuchern mit Weihrauch im Gottesdienst. Früher räucherten die Menschen auch in Haus und Hof, zum Beispiel, um Mensch und Vieh gesund zu erhalten. Wir wollen den „Räuchertag“ in Vierzehnheiligen dazu nutzen, um uns in Ruhe in Theorie und Praxis einem faszinierenden Thema zu widmen.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn 10.00 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                  Leitung: Dr. Gertrud Pechmann, Theologin, Ebensfeld                                                 Kosten: 35,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee; Kursgebühr)                                          Wollen Sie bis Sonntag bei uns bleiben? Fragen Sie uns bitte!

Samstag, 25.11.2017 Islam und interkultureller Dialog – Ein Seminartag

Islam bedeutet „Hingabe“ – Hingabe an Gott und das Bewusstsein seiner Allgegenwart und Allmacht. Rund vier Millionen Muslime leben allein in Deutschland: NachbarInnen, FreundInnen, KollegInnen. Vieles erscheint uns als ChristInnen vertraut, manches auch fremd. Kann man überhaupt von „dem“ Islam sprechen? Wie sehr muss man differen-zieren zwischen den verschiedenen Richtungen, Lebenswirklichkeiten, kulturellen Herkünften? Wir wollen genauer hinsehen: Was ist das Verbindende, das allen Muslimen gemeinsam ist? Was ist charakteris-tisch für verschiedenen Richtungen wie Sun-niten, Schiiten oder Aleviten? Und wie leben MuslimInnen ihren Glauben? Welchen Anteil haben Religion und Tradition im alltäglichen Leben? Wie gestaltet sich Spiritualität im Leben von MuslimInnen?

Ziel dieses Fachtags ist es, ein Grundwissen über den Islam, seine Geschichte sowie religiöse und kulturelle Traditionen zu vermitteln. Darüber hinaus werden wir einen Blick werfen auf Koran und Bibel als Basis für das interreligiöse Gespräch, werden Gemeinsamkeiten nachspüren, aber auch das Unterscheidende benennen.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Referentin: Eva Ambros, Diplom-Theologin und Orientalistin, Trainerin für Interkulturelle Kommunikation, Wissenschaftliche Mitarbeiterin                                 Leitung: Susanne Grimmer, Pastoralreferentin, Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                           Kosten: 50,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee; Kursgebühr) Wollen Sie bis Sonntag bei uns bleiben? Fragen Sie uns bitte!

Samstag, 25.11.2017 – Basar und Besinnliche Stunde

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)

Von 14.00 bis 19.00 Uhr im Mutterhausgarten: Wir verkaufen Selbstgemachtes aus Klostergarten, Küche und Werkstätten (nicht nur) für die Advents- und Weihnachtszeit. Der Erlös kommt sozialen Projekten zugute.                                      Um 17.00 Uhr stimmen wir uns in der Kapelle des Mutterhauses auf den Advent ein.

Ort: Mutterhaus (Garten bzw. Kapelle)                                                                            Anmeldung nicht erforderlich

Mittwoch, 29.11.2017 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Perspektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um biblische Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr in der Kapelle des Hauses Frankenthal. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                               Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                     Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 01.12. bis Sonntag, 03.12.2017 „Mit Entspannung zu mehr innerer Ruhe finden“ – Ein Wochenende

Stress gehört für viele Menschen zum Alltag. Die Anforderungen des modernen Lebens in Beruf und Familie setzen viele unter enormen Druck. Nehmen Sie sich in diesem Seminar die Zeit, bei sich anzukommen, und finden Sie Ihre innere Ruhe.

Dieser Übungskurs bezieht Entspannungstechniken wie die Muskelrelaxation nach Jacobsen, Yoga, Autogenes Training und Meditation mit ein. So finden Sie mit vielen Übungen und etwas Theorie zu mehr Kraft, Ruhe und Gelassenheit. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine Decke/Matte, ein Kissen und, sofern vorhanden, Nordic Walking Stöcke mit. Ein Spaziergang mit oder ohne Nordic Walking Stöcke wird angeboten.

Ort: Haus Frankenthal, Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen) Leitung: Alexandra Bartl, Entspannungstherapeutin, Bamberg Kosten: 130,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 08.12. bis Samstag, 09.12.2017 „Von Einheit und Vielheit der Kirche“: Die ökumenische Frage – Aus Anlass des Reformationsgedenkjahres – Vierzehnheiligener Glaubensseminar

Die Reformation war eine Zäsur: mit ihr zerbricht die Einheit der westlichen Christenheit. Doch war es weder die erste noch die letzte Spaltung, die der Christenheit widerfuhr. Viele Veranstaltungen im Reformationsgedenkjahr 2017 loten die historischen Bezüge Luthers und seiner Zeit aus. In diesem Seminar aber soll die ökumenische Frage grundsätzlicher zur Sprache kommen: Neben einem Überblick auch über die ande-ren Spaltungen und ihre Ursachen ist dann zu bedenken, wie viel Einheit und Vielfalt in der Christenheit aus der Sicht des Glaubens sein muss und sein darf; welche ambiva-lenten Auswirkungen die Zersplitterung der Christenheit hatte; und worin das Ziel der Bemühungen um eine Ökumene der christlichen Konfessionen bestehen könnte.

Ort: Haus Frankenthal                                                                                                         Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Samstag, 17.00 Uhr                        Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                              Kosten: 55,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                    Andere Kategorien auf Anfrage.                                                                                         Wollen Sie bis Sonntag bei uns bleiben? Fragen Sie uns bitte!

Dienstag, 12.12. bis Freitag, 15.12.2017 „Bald ist der Welt Erlöser da!“ – Vortragsexerzitien mit Bildmotiven im Advent

Zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest laden wir ein zu Tagen der Einkehr und der Besinnung: mit Vorträgen, stillen Zeiten (im Anschluss an die Vorträge), Impulsen zu Betrachtung und Gebet sowie der Feier der Liturgie. Möglichkeit zum Einzelgespräch sowie innerhalb der Gruppe nach Wunsch. Um dem Geheimnis der Menschwerdung Christi auf die Spur zu kommen, lassen wir uns anregen von den bekannten Jesuskind-Motiven aus der kirchlichen Tradition, wie sie besonders auch in vielen Frauenklöstern gepflegt wurde, und verwandten Überlieferungen (Fatschenkinder, Christkindl).

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Dienstag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Freitag 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel; Sr. Christina Schirner                                     Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                  Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 15.12. bis Sonntag, 17.12.2017 24 Die Botschaft der Weihnachtslieder – Ein geistliches Wochenende

Weihnachtslieder gehören zum „Fest der Liebe“ wie, Christbaum, Krippe und Bescherung. Kaum eine Kindheitserinnerung an Weihnachten bleibt beim Hören der Melodien unberührt. Wir wollen uns an diesem Wochenende mit dem Kern der christlichen Weihnachtsbotschaft in den Liedern befassen. Welche Lieder haben unsere kindliche Weihnachtsvorstellung geprägt? Gibt es ein „Lieblingslied“, das an Weihnachten immer dabei sein muss? Inhaltlich lassen wir uns anregen durch Impulse, Gesang und kreativem Tun.  

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Sr. Christina Schirner                                                                                            Kosten: 100,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                  Andere Kategorien auf Anfrage.

Mittwoch, 20.12.2017 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Perspektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um bibli-sche Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr im Raum der Stille. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                     Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Samstag, 23.12. bis Mittwoch, 27.12.2017 Weihnachtstage – „Weihnachten nicht allein zu Hause“

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)

Nicht nur für Alleinstehende. Wir laden Sie ein, die Weihnachtstage in unserem Kloster zu erleben, an den Gottesdienst- und Gebetszeiten teilzunehmen und Zeiten der Stille und Besinnung zu genießen. Nach Absprache ist Begleitung möglich.

Ort: Mutterhaus

Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über das Mutterhaus: srclaudia@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de oder über die Mutterhaus Pforte: 09571/ 95600

Samstag, 30.12.2017 bis Dienstag, 02.01.2018 Jahreswechsel – „Jahreswechsel ganz bewusst“

Die Zeit „zwischen den Jahren“ ist ein guter Zeitpunkt, um auf Vergangenes zurückzuschauen und dem Kommenden bewusst entgegenzugehen. Wir laden Sie ein, diese Tage in unserem Kloster zu verbringen, am Gebetsleben teilzunehmen und Zeiten der Stille zu genießen. Nach Absprache ist Begleitung möglich.

Ort: Mutterhaus                                                                                                                    Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über das Mutterhaus: srclaudia@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de oder über die Mutterhaus Pforte: 09571/ 95600

Freitag, 12.01. bis Sonntag, 14.01.2018 „Januar, ... und die Natur schläft (?)“ – Gestalten und Besinnen: Aquarellmalen

Eiskristalle, Nebel und Schneeflocken, kah-le Bäume und Sträucher. Die Natur scheint noch zu schlafen. Diese ruhige Zeit wollen wir nutzen die inneren Farben in uns zu we-cken. Mit Aquarellfarben, Stiften oder Tusche können wir unsere Ideen umsetzen. Die Tage werden umrahmt von Gedanken zur Besinnung, die zusätzliche Anregung geben können. Dieser Aquarellmalkurs, in dem Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen ihren Platz finden, steht wieder unter Leitung der bildenden Künstlerin Heike Dotzauer, die unter anderem die Heiligenfenster im Diözesanhaus Vierzehnheiligen gestaltet hat.

Bitte vermerken Sie bei der Anmeldung, falls noch kein Zeichenmaterial vorhanden ist. Mögliche zusätzliche Kosten entstehen, wenn TeilnehmerInnen Materialien, die sie nicht selbst mitbringen, zum Selbstkostenpreis bei der Kursleiterin erwerben.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 12.30 Uhr (Mittagessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Heike Dotzauer, Malerin und Innenarchitektin, Nürnberg; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                                                                     Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 19.01. bis Samstag, 20.01.2018 „Jetzt bin ich dran“: Erfolgreich durch ein gesundes Selbstbewusstsein!

Ein gesundes Selbstbewusstsein ist die Voraussetzung für ein zufriedenes und erfülltes Leben. Es hilft uns unsere Wünsche und Bedürfnisse durchzusetzen und zielgerichtet zu handeln. Das ist der Idealfall. – Doch wie oft haben wir schon erfah-ren, dass bestimmte Denkweisen unser Selbstbewusstsein mindern oder sogar einschränken! Wie oft bedrückt uns der Vergleich mit KollegInnen und FreundInnen, die mit scheinbarer Leichtigkeit Forderungen stellen, sich für ihre Ziele einsetzen und diese dann auch erreichen. Wie oft fühlen wir uns klein und „unsichtbar“, wenn andere von ihren Erfolgen berichten ... Das kann sich ändern, wenn wir beginnen, uns zu verändern!

Dieses Seminar bietet Ihnen Übungs- und Reflexionsmöglichkeiten Ihr Selbstbewusstsein neu zu beleuchten, das Positive und Wertvolle in Ihnen zu entdecken und nach außen zu tragen. Sie werden sich mit Belastendem aussöhnen und damit den Weg für neue und gewinnbringende Erfahrungen öffnen.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Samstag, 17.00 Uhr                        Leitung: Benedicta Becker-Balling, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Fachtherapeutin für Psychotherapie (HPG), NLP-Master, Wingwave®-Coach, provokative Therapie                                                                                                             Kosten: 200,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.                                                                                         Wollen Sie bis Sonntag bei uns bleiben? Fragen Sie uns bitte!

Freitag, 19.01. bis Sonntag, 21.01.2018 „Du bist ein Königskind! Leb dich, lieb dich!“ – Ein Kurs einmal nur für Frauen

Königskinder gibt es nicht nur im Märchen oder in anderen Ländern. In der Bibel lassen sie sich finden wie auch im eigenen Leben. An diesem Wochenende wollen wir uns aufmachen und mit gestaltpädagogischen Methoden das Königskind in uns entdecken. Die Bibel ist dabei wichtiges Handwerkszeug, deshalb auch gerne das eigene Buch der Bücher mitbringen oder vor Ort ausleihen, außerdem festes Schuhwerk. Wer Freude am eigenen Musizieren hat, kann gerne sein Instrument mitnehmen und spielen.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Birgit Winkler, Gestaltpädagogin (IGB), Coachin, Wortgottesdienstbeauftragte, Mutter von drei Kindern                                                 Kosten: 125,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr inkl. Materialkosten).                                                                                                                     Andere Kategorien auf Anfrage.

Dienstag, 23.01.2018 „Heller als Licht: Gedichte unterwegs zu Gott“ – Der Ordensmann und religiöse Poet Br. Andreas Knapp liest aus seinen Werken (Öffentliche Lesung)

Worte können gewöhnlich werden. Die großen Worte unseres Lebens, die einmal so bewegend und feurig waren, sagen uns dann nichts mehr. Selbst die Rede von Gott kann abstumpfen. Am ehesten noch vermag sich die Sprache der Dichtung dem Geheimnis Gottes zu nähern. Andreas Knapp ist Priester und Poet. Als Mit-glied der Ordensgemeinschaft der „Kleinen Brüder vom Evangelium“ stand er viele Jahre als Arbeiter am Fließband; derzeit engagiert er sich in der Gefängnisseelsorge und in der Flüchtlingsarbeit. Inmitten eines säkularen Umfeldes ist Br. Andreas auf der Suche nach einer Sprache, in der die religiöse Sehnsucht des Menschen zum Ausdruck kommt. „Seine Gedichtbände zählen zu den am weitesten verbreiteten und sprachlich eindrucksvollsten Beispielen von spiritueller Poesie in un-serer Zeit.“ (Prof. Dr. Georg Langenhorst)

Ort: Diözesanhaus, Hauskapelle                                                                                         Beginn 19.30 Uhr                                                                                                                  Eintritt frei, Unkostenbeitrag erbeten.

Mittwoch, 24.01.2018 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Pers-pektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott   zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um bibli-sche Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.  

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr im Raum der Stille. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                     Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 26.01. bis Sonntag, 28.01.2018 Wochenende mit Märchen und Meditativem Tanz – Von der Nahrung im Märchen und Evangelium, die auch die Seele nährt

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“ heißt es. Doch was davon erfrischt uns wirklich? Was vermittelt Kräfte und neue Lebendigkeit? An  diesem  Wochenende  wollen  wir  an verschiedenen Märchen und Bibelstellen dem nachspüren, was uns alle „nähren“ kann. Einfache Tänze führen uns in die Leichtigkeit, um so unser Lebendigsein auch körperlich ausdrücken zu können.

Auf dem „Speiseplan für Geist und Seele“ stehen Bibel und Märchen. Zur Entfaltung kommen diese „feinsten Gerichte“ - mit Tanz und Musik. Das darf auf keinem Fest fehlen.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 15.00 Uhr, Ende Sonntag um 13.00 Uhr                                             Referententeam: Jutta und Stefan Weindl, Märchenerzählerteam, Therapiezentrum Burgau; Pastoralreferentin Rosalie Scherlein, Tanzausbildung Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über: Erzbischöfliches Ordinariat, Hauptabteilung Seelsorge, Fachbereich Seniorenpastoral, Jakobsplatz 9, 96049 Bamberg, Tel.: 0951 502-2126, Fax: 0951 502-2109, seniorenpastoral@erzbistum-bamberg.de

Freitag, 26.01. bis Sonntag, 28.01.2018 „Kirchenbilder, oder: wie wir leben, was wir sind“ – Besinnungstage für alle liturgischen Dienste in Zusammenarbeit mit dem Referat Liturgische Bildung des Erzbistums Bamberg

In vielen deutschen Diözesen und so auch in unserem Erzbistum werden in den nächsten Jahren neue Formen des gemeindlichen Zusammenlebens auch die erlebbare Gestalt von Kirche vor Ort verändern. Doch hat „Kirche“ von der Frühzeit bis heute in vielfältigen Formen ihre Verwirklichung gefunden. Selbst im Neuen Testament lassen sich hier bezeichnende Unterschiede ausmachen. 18 Unsere Besinnungstage werfen einen Blick auf verschiedene Vorstellungen von Kirchengemeinde oder Kirche vor Ort, wie sie besonders in der kreativen Frühzeit des Christentums entwickelt wurden. Worauf wurde jeweils Wert gelegt? Zusammen mit Überlegungen zur heutigen Zeit wird deutlich, welche Akzente gesetzt werden können und worin Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über: Erzbischöfliches Ordinariat, Abt. Liturgische Bildung, Postfach 100261, 96054 Bamberg, Tel.: 0951/5022306, Fax 0951/5022307, liturgische.bildung@erzbistum-bamberg.de

Freitag, 26.01., 18.00 Uhr, bis Sonntag, 28.01.2018, 13.30 Uhr Frauenwochenende

Eine Veranstaltung der St. Franziskusschwestern (Mutterhaus)

Ein Besinnungswochenende – miteinander über den Glauben sprechen, beten, singen, tanzen und zur Ruhe kommen.

Ort: Mutterhaus                                                                                                                    Referentin: Sr. Stefana Desch; Sr. Katharina Horn                                                         Weitere Informationen und Anmeldung bitte ausschließlich über: Tel. 09571 95600, srstefana@franziskusschwestern-vierzehnheiligen.de

Freitag, 02.02. bis Sonntag, 04.02.2018 „Trauer ist ein langer Weg – besonders wenn Kinder sterben“

Liebe Eltern,                                                                                                                           Sie haben ein Kind verloren, sind in Ihrem ganzen Dasein erschüttert. Alles scheint zerbrochen zu sein. Es ist nichts mehr so wie früher. Wir laden Sie zu einem Wochenende ein, sich im geschützten Rahmen einer Gruppe auf Ihren Trauerprozess einzulassen und im Erfahrungsaustausch im Mitbetroffensein der Anderen einen tröstenden Raum zu finden und eventuell eine unvergleichliche Nähe zu spüren. Vielleicht werden Sie dadurch ermutigt, Ihren ganz eigenen Weg des Trauerns zu finden, der für Sie stimmig und tröstlich werden kann.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Sr. Stefana Desch, St. Franziskusschwester Vierzehnheiligen, Heilpädagogin und Trauerbegleiterin; Helga Knirsch, Trauerbegleiterin                      Kosten: 100,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Montag, 05.02. bis Freitag, 09.02.2018 „Heilsame Tage“ – Eine Woche persönlicher Einkehr und Besinnung im Schweigen

Die „Geistlichen Ubungen“, des heiligen Ignatius von Loyola haben in der Geschichte des Christentums schon unzahlige Menschen inspiriert, ihren Alltag fur einige Tage zu unterbrechen, um in der Stille Gott Gelegenheit zu geben, mit ihnen einen intensiveren geistlichen Weg zu beschreiten. Unsere „Heilsamen Tage“ ermoglichen einen solchen Weg durch tagliche Impulse, Gottesdienste und die Gelegenheit zum Gesprach mit Begleiterin/ Begleiter. Eine Atmosphare der Stille und des Schweigens untertags gibt Raum fur das personliche Betrachten und Nachdenken.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Montag, 14.30 Uhr, Ende Freitag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                          Leitung: Sr. Christina Schirner, Exerzitienbegleiterin; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                                                                                        Kosten: 230,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC).                                  Andere Kategorien auf Anfrage.

Freitag, 16.02. bis Sonntag, 18.02.2018 Zeichnen und Sehen – Einführung in das Zeichnen

„Die Seele musiziert, indem sie zeichnet, ein Stück von ihrem innersten Wesen heraus, und eigentlich sind es die höchsten Geheim-nisse der Schöpfung, die, was ihre Grundla-gen betrifft, gänzlich auf Zeichnen und Plas-tik beruht, welche sie dadurch ausplaudert.“ (Goethe in einem Brief an J.D. Falk, 1809) – „Verfügen Sie über eine leserliche Hand-schrift oder Druckschrift, dann reicht ihre Fertigkeit vollkommen aus, um zeichnen zu lernen“ (Betty Edwards, 1999)

Der Kurs soll ermutigen, durch bewussteres Wahrnehmen zeichnen zu lernen. Bitte mitbringen, falls vorhanden: einfaches Zeichenpapier oder Kopierpapier, Bleistift 2B, Spitzer, kleiner Spiegel (ca.13x18 cm).

Ort: Diözesanhaus, Beginn Freitag, 12.30 Uhr (Mittagessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                     Leitung: Heike Dotzauer, Malerin und Innenarchitektin, Nürnberg                             Kosten: 140,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr). Andere Kategorien auf Anfrage.

Montag, 19.02. bis Samstag, 24.02.2018 „Lass meine Seele leben, damit sie dich preisen kann.“ – Psychotherapie-Woche

Enttäuschungen, Schicksalsschläge und die Zumutungen des Alltags scheinen gelegent-lich der Seele die Luft abzudrücken. Wie der Psalmist flehen wir: „Lass meine Seele leben!“ Weil wir uns nicht damit zufrieden geben wollen, unentwegt die Zähne zusam-menbeißen und auf Sparflamme leben zu müssen.                         In dieser Woche können Sie mit Abstand zum Alltag, in heilsamer Umgebung und Atmosphäre unter erfahrener Leitung in persönlichen Gesprächen ins Wort bringen, was Ihre Seele quält, ängstigt und bedroht. Sie sollen wieder „Luft“ bekommen, sollen Trost, Heilung und Stärkung erfahren. Sie werden Vergangenes nach und nach abge-legen können und zuversichtlich dem Weg nach vorne entgegensehen. Damit Ihre Seele leben kann! Elementarer Bestandteil ist ein tägliches psychotherapeutisches Einzelgespräch mit der Begleiterin. Bitte speziellen Flyer anfordern.

Ort: Diözesanhaus, Beginn Montag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Samstag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                     Leitung: Eva-Maria Jeske; Christliche Psychologie und Psychotherapie (IGNIS/ HPG)                                                                                                                                       Kosten: 530,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr inkl. Einzelsitzungen).                                                                                                                    Andere Kategorien auf Anfrage.

Weitere Informationen und Anmeldung bitte ausschließlich über: Eva-Maria Jeske, Kirchberg 8, 97516 Oberschwarzach, www.es-muss-nicht-so-bleiben.de

Mittwoch, 21.02.2018 Vierzehnheiligener „Berg-Zeit“: Im Auf und Ab des Lebens innehalten – Religiöser Auszeittag mit biblischen Impulsen

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Pers-pektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein. Von hier aus wird ein Blick über die ganz persönlichen „Berge und Täler“ möglich; Betrachtungen und Gebete rund um biblische Texte geben Anleitung und Hilfestellung dazu. Wir bieten diesen gestalteten Tag in wechselnder Gestaltung jeden Monat an.

Vor Beginn der eigentlichen „Berg-Zeit“ (und davon unabhängig) morgendlicher Gottesdienst um 8.45 Uhr im Raum der Stille. Auch dazu herzliche Einladung.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn 9.30 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Leitung: Sr. Christina Schirner; Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                     Kosten: 23,- Euro (inkl. Mittagessen/ Kaffee)

Freitag, 23.02.2018 „Die Megatrends der Zukunftsforschung und ihre Bedeutung für die Kirchen“

Ökumenischer Studientag von Erzdiözese Bamberg und Kirchenkreis Bayreuth für hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Seelsorgs- und Schuldienst

Die aktuelle Zukunftsforschung skizziert eine für den Laien mittlerweile fast unüberschaubare Vielzahl von Trends für die kommenden Jahrzehnte. Auch wenn nur ein Teil davon tatsächlich eintreffen sollte, wird man von enormen Rückwirkungen auf die Gesellschaft und ebenso auf die gesellschaftliche Rolle und überhaupt den Status der christlichen Kirchen ausgehen müssen. Der erste Teil des Studientages lässt die Zukunftsforschung zu Wort kommen: Was sind die zu erwartenden „Megatrends“ und welche kirchlichen Implikationen haben sie? Der zweite Teil fragt bei der praktischen Theologie nach, wohin sich aus ihrer Sicht Glaube und Kirchen zukünftig wandeln werden oder müssen. Das Aufeinandertreffen beider Perspektiven verspricht interessante Einsichten.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn 9.00 Uhr, Ende 17.00 Uhr                                                                                    Referenten: Erik Händeler, Zukunftsforscher, Wirtschaftswissenschaftler, Publizist; Prof. Dr. Hans Jürgen Luibl, Christliche Publizistik, Universität Erlangen-Nürnberg, Leiter der Evang. Stadtakademie Erlangen                                  Kosten: 17,- Euro (inkl. Mittagessen, Kaffee)                                                                   Bitte beachten Sie die gesonderte Einladung zu dieser Veranstaltung.

Samstag, 24.02.2018 „Das Kirchenjahr als Lebensbegleiter“

Ein Kalender ist nicht mehr als ein Hilfsmittel, um Ordnung in den Jahreslauf zu bringen. Den kirchlichen Kalender – die Ordnung des Kirchenjahres – könnte man genauso einschätzen: irgendwann muss eben Weihnachten, muss Ostern und Pfingsten sein. Und doch ist das Kirchenjahr weit mehr als nur eine äußere Zusammenstellung. In seinen Festen kommt das ganze Leben und Wirken Jesu Schritt für Schritt zur Sprache und erhält dadurch gleich auch eine Deutung und Auslegung. An den Werktagen 39 findet das Gedenken an bemerkenswerte Glaubenszeugen (die Heiligen) seinen Platz. Das Ganze des Kirchenjahres beschreibt einen großen Horizont von der Schöpfung bis zur Vollendung.                Für den einzelnen Menschen spiegelt der Lauf eines Kirchenjahres ein immer neues Lebensjahr, aber wirft auch ein Licht auf das ganze Leben hier („von der Wiege bis zur Bahre“) und dann darüber hinaus. Das „Kirchenjahr“ als persönlicher „Lebensbegleiter“!

Ort: CPH (Caritas-Pirckheimer-Haus) Nürnberg                                                         Beginn 9.30 Uhr, Ende 16.30 Uhr                                                                                    Referent: Rektor Prof. Dr. Elmar Koziel                                                                            Kosteninformation und Anmeldung bitte ausschließlich über: Erzbischöfliches Ordinariat, Abt. Liturgische Bildung, Postfach 100261, 96054 Bamberg, Tel.: 0951/5022306, Fax 0951/5022307, liturgische.bildung@erzbistum-bamberg.de

Freitag, 23.03. bis Sonntag, 25.03.2018 Schreiben aus inneren Quelle. Einführung in die stille Schreibmeditation

Stehen Schreiben und Beten nicht zueinander im Widerspruch? - Die Kunst ist, sie zusammenwirken zu lassen. Das Schreiben bringt deine natürliche innere Stimme zutage. Sie sprudelt unablässig wie aus einer unversiegbaren Quelle. Du kommst mit ihr ins Gespräch und bringst sie zum Ausdruck. Das Geschenk der des Bewegtseins und Klarheit. In den Aufbruch zu neuen Lebenswegen beziehen wir Impulse aus der aufbrechenden Natur und die Palmsonntagsliturgie mit ein. Dazu    helfen    gemeinsames    Beten    mit Schreiben und Vorlesen/achtsames Hören der entstandenen Texte sowie das Schweigen vom Ende der Abendeinheit bis zum Beginn der Morgeneinheit. Es ist keinerlei Vorkenntnis erforderlich, jedoch gesunde psychische Verfassung und Ubernachtung im Haus. Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl.

Ort: Diözesanhaus                                                                                                                Beginn Freitag, 18.00 Uhr (Abendessen), Ende Sonntag, 13.00 Uhr (Mittagessen)                                                                                                                         Leitung: Mag. Monika Tieber-Dorneger, Zertifizierte Leiterin für Literarische Werkstätten sowie Poesie- und Bibliotherapie, Lehrbeauftragte EAG®, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Exerzitienleiterin, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Theologin                                                                                                                                 Kosten: 220,- Euro (Vollpension, Einzelzimmer mit Bad/ WC; Kursgebühr).           Andere Kategorien auf Anfrage

Suchen & Buchen

Kennen Sie schon unsere komfortable Zimmersuche?

 
 
 

© Stadt Bad Staffelstein - die Adam Riese Stadt. 1492 Geburtsort von Adam Ries.